Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Aktuelles,Aktuelle Meldungen

Inhalt

Aktuelle Meldungen

20.12.2017:

Schwachstellen in der Wärmedämmung?

Hohe Heizkosten, kalte Wände, Zugluft – Schwachstellen in der Wärmedämmung will die Stadt Aschaffenburg mit “Thermografie-Spaziergängen“ aufdecken. Nach den erfolgreichen Aktionen in den Stadtteilen Strietwald und Obernau, geht es im Januar 2018 in den Stadtteil Leider. Der Termin für den Spaziergang richtet sich nach der Witterung und ist für einen Abend zwischen 17.30 und 19.30 Uhr vorgesehen. Der Thermografie–Spaziergang ist ein kostenloses Beratungsangebot im Rahmen der Klimaschutzaktivitäten der Stadt Aschaffenburg.

Das Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz lädt alle Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer im Stadtteil Leider ein, sich für einen Thermografie-Spaziergang anzumelden. Zusammen mit einem Mitarbeiter des Amts für Umwelt- und Verbraucherschutz, der Hochschule oder mit einem Energieberater spazieren die Hausbesitzer durch Leider und fotografieren jedes angemeldete Haus zweimal mit einer Wärmebildkamera. Die Hausbesitzer bekommen die beiden Fotos ihres Hauses zugeschickt. Bei einer Abschlussveranstaltung können die Hausbesitzer weitere Informationen zum Thema Wärmedämmung und zum ergänzenden Thermografie-Programm mit detaillierteren Aufnahmen erhalten.

Thermografie

Die Gebäudethermografie deckt energetische Schwachstellen in der Gebäudehülle – so genannte Wärmebrücken – auf und liefert Anhaltspunkte, wie sich ein ungemütliches Wohnklima vermeiden lässt. Das Haus wird mit einer Wärmebildkamera fotografiert. Die Kamera nimmt dabei die unterschiedliche Wärmeabstrahlung der abgebildeten Bauteile auf und gibt sie farblich wieder. So werden Schäden an der Wärmedämmung, Wärmebrücken oder Feuchteschäden entlarvt.

Ablauf

Um ein aussagekräftiges Bild zu erhalten, muss ein Haus möglichst im Dunkeln und bei niedrigen Außentemperaturen fotografiert werden. Sobald die Wettervorhersage erfolgversprechende Temperaturen liefert, bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Termin und die Treffpunkte genannt. Dieser ist für einen Abend im Januar zwischen 17.30 und 19.30 Uhr vorgesehen. Die Teilnehmer selbst können, müssen aber nicht an den Spaziergängen teilnehmen. Direkt nach jedem Spaziergang treffen sich die Teilnehmer in der Gaststätte „Zur Brezel“. Hier stehen die Fachleute für erste Fragen zur Verfügung.

Eine Abschlussveranstaltung mit Vorträgen zu den Ergebnissen, zu Fördermöglichkeiten und zu ersten Sanierungsempfehlungen wird voraussichtlich am Dienstag, 27. Februar 2018, im Pfarrheim der St. Laurentius-Kirche stattfinden.

 

Kontakt und Anmeldung:

Stadt Aschaffenburg
Amt für Umwelt- u. Verbraucherschutz
klimaschutz@aschaffenburg.de
Mo – Mi: Telefon 0176-345 333 40 (Projektleitung)
Do – Fr: Telefon 06021-330-1-744 (Klimaschutzmanager)
Weitere Infos unter www.aschaffenburg.de/klimaschutz/