Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg, Familien, Familienbildung

Inhalt

Familienbildung

Familienbildung

Mütter und Väter möchten sich gemeinsam austauschen, mit Ihrem Kind eine Babyspielgruppe besuchen oder einen Vortrag zu Erziehungsfragen hören?

Das und vieles mehr gehört zum Angebot der Familienbildung. Eltern sind Experten ihrer Kinder. Sie kümmern sich von Anfang an um ihren Nachwuchs und sind die wichtigsten Bezugspersonen. Daher soll Erziehung leicht fallen und vor allen Dingen auch Spaß machen. Familienbildende Angebote bringen Eltern zusammen und zeigen ihnen auf, dass sie mit ihrem Sorgen und Fragen nicht alleine sind.

Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff der Familienbildung?

In erster Linie sind Angebote der Familienbildung Kurse, Elternabende, Vorträge, Mitmachangebote oder auch Freizeiten. Familienbildende Angebote betreffen den Familienalltag und richten sich an alle Familienmitglieder. Es gibt Kurse z.B. für den Partner, die Kinder, werdende Eltern oder auch zum Thema „Haushalt“.

Information statt erhobener Zeigefinger:

Angebote der Familienbildung möchten Eltern unterstützen. Sie geben den Eltern Hinweise, keine Belehrungen mit dem erhobenen Zeigefinger. Familienbildung bietet vielmehr gute Tipps, Erfahrungen, neue Kontakte, Anlaufstellen und praktische Hilfen rund um den ganz normalen Familienalltag.

Stärken vermitteln:

Alle Eltern haben Stärken und auch kleine Schwächen wie alle Menschen. Familienbildung soll Eltern aufbauen und ihre Stärken betonen und sie in ihrer Rolle als Eltern ermutigen.

Grundlegende Angebote der Familienbildung:

Die Stadt Aschaffenburg möchte Eltern mit Angeboten der Familienbildung unterstützen. Die Elternbriefe des Bayerischen Landesjugendamtes und das Internetportal Eltern im Netz sind hierfür besonders geeignet. Hier können sich Eltern ganz bequem von zu Hause aus einlesen und sich Tipps rund um die Entwicklungen ihres Kindes und des Erziehungsalltags einholen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Familienbildung rückt ins öffentliche Bewusstsein:

Das Thema Familienbildung genießt aktuell eine hohe öffentliche Aufmerksamkeit und hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Viele Expertengremien, Ratgeber und Informationsbroschüren beschäftigen sich damit, wie Eltern besser in ihren Erziehungsaufgaben unterstützt werden können. Denn gemäß des Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) haben Eltern einen gesetzlichen Anspruch auf Unterstützung und Förderung der Erziehung in der Familie. Die Stadt Aschaffenburg hat sich bereits 2010 im Rahmen des Modellprojektes Familienstützpunkte dafür entschieden, den Bereich der Familienbildung auszubauen. Mit Experten der Aschaffenburger Beratungsstellen und Trägern der Familien- und Erwachsenenbildung wurde ein Familienbildungskonzept entwickelt, dass einen Gesamtüberblick der Angebote darstellt und aufzeigt, welche Ziele in naher Zukunft realisiert werden.

Fünf Säulen der Familienbildung:

In der Stadt Aschaffenburg haben Familien einen besonderen Stellenwert. Mit der Familienbildung möchte die Stadtverwaltung auf den familiären Wandel der Gesellschaft reagieren, möglichst alle Eltern mit Angeboten erreichen, um ihnen stabile Rahmenbedingungen anzubieten. Mit passgenauen Angeboten sollen elterliche Kompetenz gestärkt und unterstützt werden.

Durch eine Vielfalt an Angeboten sollen die verschiedenen Interessen und Bedarfe der Familien bedient werden. Die Arbeit der Familienbildung basiert auf fünf Säulen:

1. Familienstützpunkte:

mit den Familienstützpunkten schaffen wir wohnortnahe Anlaufstellen direkt im Stadtteil. Bislang haben wir im Hefner-Alteneck-Viertel und in der Innenstadt solch eine Einrichtung. Künftig sollen noch weitere entstehen. Mit den Familienstützpunkten können wir Familien (von der Schwangerschaft bis hin zu Kindern im Schulalter) erreichen. In den Stützpunkten finden die Familien Beratungsangebote, Bildungsangebote, Angebote zur gesunden Ernährung und Freizeitangebote. Weitere Informationen zu den Aschaffenburger Familienstützpunkten erhalten Sie hier.

2. Erziehungsvorträge und überregionale Angebote:

mit den Erziehungsvorträgen werden eine Vielzahl der Eltern angesprochen. Sie bekommen zu verschiedenen Themen Erziehungstipps vermittelt. Überregionale Angebote wie z. B. der Familienkongress oder die Familienmesse zeigen den Eltern welche Vielfalt an Beratung, Bildung und Betreuung Familien in der Region Bayerischer Untermain vorfinden.

3. Entwicklung von Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte:

damit ein hohes Maß an Qualität in der Betreuung bestehen bleibt, ist es für Fachkräfte wichtig sich regelmäßig fortzubilden. So fand jüngst die Weiterqualifizierung zu Elternbegleitern erstmalig in Aschaffenburg statt. Außerdem werden regelmäßige Workshops für pädagogische Fachkräfte angeboten.

4. Informationen für Eltern/ Öffentlichkeitsarbeit/ „Netzwerken“:

Eltern möchten umfassend informiert und auf neue Angebote hingewiesen werden. Mit dem Familienwegweiser, Eltern im Netz oder den Elternbriefen können sich Eltern in Erziehungsthemen einlesen und erhalten Tipps und Informationen für den Erziehungsalltag bzw. wer ihre Ansprechpartner vor Ort sind. In den Netzwerken und Planungsgruppen werden Angebote gemeinsam entwickelt und abgesprochen und durch Multiplikatoren in die Öffentlichkeit getragen. Politischen Gremien sind eine wichtige „Plattform“ um Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben und auf die Angebote hinzuweisen.

5. Fortschreibung der Konzepte/ Nachhaltigkeit:

Die „Feinjustierung“ der Angebote erreichen wir durch die Fortschreibung des Familienbildungskonzepts. Die Arbeit der Familienbildung erreicht somit Nachhaltigkeit und eine stetige Verbesserung der Qualität. Das Familienbildungskonzept wird im Sommer 2015 fortgeschrieben.

Sie möchten mehr über Familienbildung in Aschaffenburg erfahren? Konzepte und weitere Informationen erhalten Sie im Büro des Oberbürgermeisters.

Adresse
  • Stadt Aschaffenburg
    Büro des Oberbürgermeisters
    Jugendhilfeplanung, Familienbildung
    Miriam Ludwig
    Zimmer 301
    Dalbergstr. 15
    63739 Aschaffenburg

    Telefon:
    +49 6021 330 - 1794
    Telefax:
    +49 6021 330 - 330
    Email: