Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg, Gewerbe, Sicherheit & Recht

Inhalt

Gewerbe, Sicherheit & Recht

Plakat

Das Sachgebiet "Öffentliche Sicherheit und Ordnung" im Ordnungs- und Straßenverkehrsamt ist für den Vollzug vieler Gesetze zuständig. Auf den folgenden Seiten finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Aufgabenbereiche des Ordnungsamts mit den jeweiligen Ansprechpartnern. Sie haben auch die Möglichkeit, wichtige Antragsformulare aus dem Internet herunterzuladen.

"Sei dabei - ABer sauber"
Die Stadt Aschaffenburg lädt in regelmäßigen Abständen die Betreiber von Gaststätten, Imbissbetrieben, Tankstellen, Anwohner der Innenstadt, Jugendliche, Stadträte und Polizei zu einem Runden Tisch ein, um Probleme in der Innenstadt über Alkoholmissbrauch, Vandalismus, Verschmutzung des öffentlichen Verkehrsraums, Ruhestörungen und andere Beeinträchtigungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu diskutieren.
Eine Idee des Runden Tisches war, die gemeinsamen Bemühungen durch eine Plakataktion zu begleiten. Das beiliegende Plakat hängt in Betrieben der Innenstadt und richtet einen Appell an die Jugendlichen, durch ihr Verhalten dazu beizutragen, eine ruhige, saubere und sichere Stadt zu gewährleisten.

Die „nette“ Toilette
Ein knall­ro­ter Auf­k­le­ber mit la­chen­dem Ge­sicht weist den Weg: Wer in der Aschaf­fen­bur­ger In­nen­stadt drin­gend auf die Toi­let­te muss, braucht künf­tig nicht mehr lan­ge zu su­chen. 14 Gast­stät­ten, Ki­nos, der La­den »Da­ni­el’s Ame­ri­can Cor­ner« und der Club Co­los-Saal ha­ben sich be­reit er­klärt, auch Nicht-Gäs­ten die Nut­zung ih­res stil­len Ört­chen zu er­lau­ben.

Mit dem vom Ordnungsamt koordinierten Projekt »Nette Toilette« will die Stadt ihr Angebot von öffentlichen WC-Anlagen in der Innenstadt ergänzen. Die Gaststätten und Betriebe, die an dem Projekt teilnehmen, sind an dem Aufkleber erkennbar. Plakate und Flyer nennen die Standorte. »Nette Toilette« ist ein Projekt, das eine Werbeagentur im Jahr 2000 in der Stadt Aalen ins Leben rief und das heute in 127 deutschen Städten erfolgreich läuft.
Die Hälfte der neuen Angebote ist behindertengerecht. Drei Teilnehmer bieten Eltern sogar die Möglichkeit, ihr Kind zu wickeln. 30 Euro pro Monat erhalten die teilnehmenden Betriebe als Aufwandsentschädigung. Neben der »Netten Toilette« bietet die Stadt eine weitere Neuerung. So soll die Behindertentoilette am Herstallturm künftig rund um die Uhr auch für Nichtbehinderte geöffnet sein

Die nette Toilette gibt es jetzt auch als App