Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg, Umwelt- und Verbraucherschutz, Energie Solarkataster

Inhalt

Solarkataster

Solarkataster Stadt Aschaffenburg
Logos der Unterstützer: AVG, Solarverein, Energieagentur Bayerischer Untermain und Nationale Klimaschutzinitiative

Solarkataster für die Stadt Aschaffenburg

Jeder kann die Möglichkeiten der solaren Strom- und Wärmegewinnung auf seinem Hausdach testen

Die Stadt Aschaffenburg hat gemeinsam mit den Landkreisen Aschaffenburg und Miltenberg unter Koordination der Energieagentur Bayerischer Untermain erstmalig in Bayern ein regionsweites Solarkataster erstellen lassen. Hier können Sie auf das Solarkataster für das Stadtgebiet zugreifen.

Ziel ist, den Aschaffenburgern eine Entscheidungshilfe an die Hand zu geben, so dass jeder Verbraucher einen kleinen Beitrag zur Energiewende leisten kann. Innerhalb von wenigen Klicks erfahren Sie nicht nur, ob ihr Dach grundsätzlich für eine Photovoltaikanlage geeignet ist, sondern auch, auf welchen Teilflächen wie viele Module am effizientesten arbeiten, wie hoch die Investitionskosten sind und ab wann man mit dem produzierten Strom schwarze Zahlen schreibt. Zugleich erhalten Sie auch Informationen zum Einsatz von Solarthermie. Das Kataster soll den Hausbesitzern erleichtern einen neutralen, ersten Überblick zu erlangen. Beratung durch eine Fachplaner oder Installateur im zweiten Schritt kann es natürlich nicht ersetzen.

Wirtschaftlich durch Eigenverbrauch – kleine Anlagen sind die Zukunft

Viele Hausbesitzer scheuen sich vor dem Aufwand bei der Installation und glauben oftmals, dass die Investition sich nicht lohnt - ein Trugschluss. Die Zeiten der großen Anlagen, die das gesamte Hausdach bedecken sind vorbei. Das Solarpotenzialkataster berücksichtigt insbesondere eine auf den potentiellen Eigenverbrauch optimierte Anlagengröße. Bei normalen Einfamilienhäusern sind das oft nur 8 – 10 Module. Die Optimierung der Anlagengröße ist deshalb wichtig, weil die Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage mittlerweile stark davon abhängt, dass diese in einer angemessenen Größe zu dem Strombedarf ausgelegt ist. Dieses optimale Verhältnis zwischen der Größe der PV-Anlage und dem Strombedarf bzw. dem daraus abgeleiteten Eigenverbrauchspotenzial errechnet das Kataster und zeigt den Ausblick auf eine ökologisch und ökonomisch gute Rendite.

Widerspruchsrecht: Als Eigentümer können Sie die Bewertung Ihres Gebäudes löschen lassen. Es genügt dazu eine formlose schriftliche Mitteilung unter Angabe der Adresse und einer Erklärung, dass Sie Eigentümer des Gebäudes sind.