Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Kultur & Tourismus, Stadtportrait, Sehenswürdigkeiten Bauwerke

Inhalt

Bauwerke

Blick über den See zum Schloss Schönbusch

Schloss und Park Schönbusch

In Aschaffenburg befindet sich einer der ältesten klassischen Landschaftsgärten Deutschlands im englischen Gartenstil. Friedrich Carl v. Erthal ließ den bisherigen Wildpark nach Ideen seines Ministers Wilhelm v. Sickingen durch den Hofarchitekten Emanuel Joseph von Herigoyen im neuen englischen Landschaftsstil anlegen und mit Bauwerken ausstatten. Der 1785 berufene Schwetzinger Hofgärtner Friedrich Ludwig v. Schell, der bedeutendste Gartenkünstler der Goethezeit, formte den Schönbusch dann zu einem der frühesten klassischen Landschaftsgarten in Deutschland.
Verstreut im Park liegen, als Staffagearchitekturen eingebettet in reizvolle Landschaftsbilder: Rote Brücke, Philosophenhaus, Freundschaftstempel, Hirtenhäuser und Dörfchen, Speisesaal und Wirtschaftsgebäude sowie die der kleine Speisesaal künstlich aufgeschütteten „Berge“ mit Aussichtsturm und Teufelsbrücke.
Das klassizistische Gartenschloß, erbaut 1778 bis 1782, ist durch eine Sichtschneise mit dem Stadtschloß Johannisburg verbunden. Seine mit Mobiliar im Stil Louis-seize eingerichteten zehn Schauräume bieten ein anschauliches Beispiel fürstlicher Wohnkultur am Ende des 18. Jahrhunderts. Im Sommer werden hier die Schönbuschserenaden aufgeführt

Weitere Informationen zum Schloss und Park Schönbusch