Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Aktuelles,Aktuelle Meldungen,Archiv 2018

Inhalt

05.12.2018:

Das Martinushaus, der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst, die GIS Gemeinschafts-Initiative Schweinheim sowie die Bahnhofsmission Aschaffenburg haben Fördergelder aus der Ausschüttung erhalten. Oberbürgerbürgermeister Klaus Herzog überreichte jeweils 500 Euro. Mit dabei auch der Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau Jürgen Schäfer.

Fördergelder ausgeschüttet

Bürgerschaftliches Engagement für das Gemeinwohl hat eine lange Tradition in Deutschland – und Stiftungen spielen hierbei eine wichtige Rolle. Die Bürgerstiftung Aschaffenburg ist eine
„Bürger-für-Bürger-Stiftung“. Sie ist eine Initiative der Stadt Aschaffenburg und der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau. Die Stiftung möchte möglichst viele Menschen gewinnen, ihren Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten.

Die Bürgerstiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, engagierte Menschen, die etwas für ihre Stadt tun wollen, zusammenzubringen. Sie wurde im Jahr 2008 gegründet und ist auf Zustiftungen ausgerichtet. Sie ist eine selbständige und unabhängige Institution zur Förderung verschiedener gemeinnütziger Zwecke, wie z. B. Jugend-, Alten- und Familienhilfe, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur oder Landschafts- und Denkmalschutz.

Vier Aschaffenburger Institutionen kamen nun in den Genuss einer Ausschüttung der Fördergelder. Je 500,00 EUR überreicht der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, Oberbürgermeister Klaus Herzog an ihre Vertreter:

Martinushaus Aschaffenburg - Frau Dr. Ursula Silber
Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Aschaffenburg - Herr Norbert Becker, Frau Silke Horstkotte
GIS Gemeinschafts-Initiative Schweinheim - Frau Jutta Hock, Frau Sabine Friedel-Rehren
Bahnhofmission Aschaffenburg - Frau Sandra Bauer-Böhm

Die anwesenden Mitglieder des Stiftungsvorstandes freuen sich für die Einrichtungen, dass sie aus den Mitteln der Bürgerstiftung profitieren. Oberbürgermeister Herzog ist sich sicher, dass die Empfänger das Geld sehr zielgerichtet und wirkungsvoll verwenden werden.

Um zukünftig Projekte in größerem Umfang aus den Mitteln der Bürgerstiftung realisieren zu können, ist eine Erhöhung des Stiftungskapitals nötig. Für den Kapitalaufbau gibt es zahlreiche Möglichkeiten, z. B. in Form von Zustiftungen in beliebiger Höhe zu jedem gewünschten Zeitpunkt. Eine weitere Möglichkeit ist, die Bürgerstiftung im Nachlass zu bedenken. Erblasser treffen so zu Lebzeiten die Verfügung, Teile ihres Vermögens der Stiftung zu vermachen und im Sinne der Stiftungszwecke einzusetzen. Ganz gleich welchen Weg man wählt, der große Vorteil der Bürgerstiftung ist der Umstand, dass auch Menschen ohne großes Vermögen Zustifter werden können – jeder kann es sich leisten Stifter zu werden.
Die Bürgerstiftung der Stadt Aschaffenburg bietet zahlreiche Möglichkeiten, um sich am Stiftungskollektiv zu beteiligen. Die Ansprechpartner der Stadt und der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau stehen Interessenten mit Rat und Tat zur Seite.

Ansprechpartner der Stadt Aschaffenburg
Dr. Meinhard Gruber
Tel.: 06021/330 – 1287
meinhard.gruber@aschaffenburg.de

Ansprechpartner der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau
Andre Schneider
Tel.: 06021/397 – 1220
andre.schneider@spk-aschaffenburg.de