Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Aktuelles,Aktuelle Meldungen,Archiv 2019

Inhalt

27.12.2019:

Gunter Ullrich Preis erstmals vergeben

Der mit 1000 Euro dotierte Gunter Ullrich Preis der Gunter Ullrich Stiftung Aschaffenburg wird in diesem Jahr erstmals vergeben. Er geht an das Kunstprojekt „LOST TRACES – Brückenschlag. Eine baukulturelle Spurensuche im Europäischen Kulturerbejahr 2018“ von Studienrätin Sabina Grzywacz vom Dessauer Gymnasium Aschaffenburg in Zusammenarbeit mit Studienrat Bernd Dörig vom Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach (HSG). Für dieses Projekt erhalten die beiden Schulen jeweils 500 Euro.

Die fünfköpfige Jury begründet ihre Preisvergabe folgendermaßen: „Der Beitrag „Lost Traces – Brückenschlag“ überzeugt in allen Wettbewerbskriterien und schafft es darüber hinaus in herausragender Weise, eine Brücke zu Gunter Ullrichs Werk und ihm selbst zu bauen. Das Motiv der Brücke als verbindendes Bauwerk wie als verbindendes Element im übertragenen Sinn spielte auch in Leben und Werk Gunter Ullrichs eine tragende Rolle.“

Die fünf Juroren, Oberbürgermeister Klaus Herzog, Schulleiterin und Kunstpädagogin Marianne Kral, die Vorsitzende des Vereins Kirchnerhaus, Dr. Brigitte Schad, der Direktor der Museen der Stadt Aschaffenburg, Dr. Thomas Schauerte, sowie Dr. Andreas Ullrich, Beiratsmitglied, bewerteten die eingereichten Arbeiten vor allem nach den Kriterien Entwurfsidee, künstlerische Qualität, ästhetischer Anspruch, didaktischer Ansatz (Lern- und Kreativitätseffekt) sowie Sozialrelevanz. Außerdem berücksichtigten sie die verschiedenen Altersstufen.

Die Jury befand zudem, dass alle der insgesamt acht eingereichten Wettbewerbsbeiträge der vier Aschaffenburger Gymnasien von hoher Qualität zeugen und deshalb alle Einreichungen in der Begleitausstellung gezeigt werden sollen.

Die Preisübergabe findet am 1. April 2020 um 16 Uhr in Schloss Johannisburg statt. In diesem Rahmen wird auch die Begleitausstellung mit den einzelnen Projekteinreichungen sowie Werken von Gunter Ullrich eröffnet.

Die 2014 gegründete Stiftung hat den Preis in Würdigung der jahrzehntelangen Arbeit Ullrichs als engagiertem Kunstpädagogen ins Leben gerufen. Bei dem Wettbewerb geht es darum, die künstlerische Kreativität und innovative Schaffenskraft der Schülerinnen und Schüler heute zu fördern und das kunstpädagogische Engagement der teilnehmenden Lehrkräfte zu würdigen. Diese wählen selbst die besten Projekte aus.

Mit dem Wettbewerb will die Stiftung herausragende Kunstprojekte honorieren und der Öffentlichkeit im Rahmen einer Ausstellung zugänglich machen. Eine fünfköpfige Jury vergibt für das beste Projekt ein Preisgeld von 1.000 Euro.

Der Preis wird regelmäßig ausgeschrieben. Für die Preisvergabe 2022 ist eine Ausweitung sowohl der Schularten als auch des Einzugsgebiets geplant.

Pressekontakt: Gunter Ullrich Stiftung Aschaffenburg, Museen der Stadt Aschaffenburg, Telefon 06021 38 674 – 0, gusa@museen-aschaffenburg.de, www.Gunter-Ullrich-Stiftung.de