Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Aktuelles,Aktuelle Meldungen

Inhalt

Aktuelle Meldungen

09.09.2019:
 Programm der Fairen Woche

Faire Woche 2019 zeigt Wirkungen des Fairen Handels

Seit mehr als 15 Jahren können bei der „Fairen Woche“ im September alle Menschen in Deutschland Veranstaltungen zum Fairen Handel in ihrer Region besuchen oder selbst organisieren. 2019 findet die Faire Woche bundesweit vom 13. bis 27. September zum Schwerpunkt „Geschlechtergerechtigkeit“ statt.

Auch die Stadt Aschaffenburg beteiligt sich wieder an der Fairen Woche.

Am Samstag, 14. September, eröffnet Bürgermeister Jürgen Herzing die Fairtrade-Woche um 12 Uhr auf dem „Fairfest“ des Luvgreen Fair Fashion & Accessoire in der Sandgasse 54. Das Programm der „Fairen Woche“ liegt in vielen Einrichtungen Aschaffenburgs aus und steht im Internet unter www.aschaffenburg.de/fairtrade.

Bei der „Fairen Woche“ laden Weltläden, Aktionsgruppen, Schulen, kirchliche Initiativen, Supermärkte, Gastronomiebetriebe und viele weitere Akteure mit mehr als 2.000 informativen, kulturellen und kulinarischen Veranstaltungen ein, die Vielfalt fair gehandelter Produkte zu erfahren und zu genießen. Die Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt“, die sich seit mehr als fünf Jahren für den Fairen Handel engagiert, hat für Aschaffenburg ein interessantes Programm zusammengestellt.

Der Faire Handel setzt sich seit über 40 Jahren für mehr Gerechtigkeit im Welthandel ein. Er stellt den Menschen in den Mittelpunkt des Handelns und schafft so Perspektiven – im Süden und im Norden. Unter Berücksichtigung von sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Kriterien leistet der Faire Handel einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Langjährige Handelspartnerschaften und zusätzliche Prämien bieten den Produzenten und Produzentinnen im globalen Süden Planungssicherheit und Entwicklungsmöglichkeiten. Die Stärkung der Rechte von Frauen verbessert ihre ökonomische Situation und verschafft ihnen neue berufliche Perspektiven. Gesellschaftliche Bildungsarbeit ist ebenso Aufgabe der Fair-Handels-Bewegung wie die Entwicklung politischer Forderungen für einen gerechteren Welthandel. Darüber hinaus bietet der Faire Handel zahlreiche Möglichkeiten für gesellschaftliches Engagement.

Auch in Aschaffenburg sind fair gehandelte Produkte in vielen Geschäften und Gastronomiebetrieben erhältlich.

 

Pressekontakt:

Andreas Jung
Stadt Aschaffenburg
Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz
Telefon 06021 330 1491
Andreas.Jung@aschaffenburg.de
www.aschaffenburg.de/fairtrade/

 

Programm der Aktionswoche