Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Aktuelles, Aktuelle Meldungen, Interviewreihe Aktionswoche Zuhause daheim, 3 Fragen an Daniel Altemeyer-Bartscher, Leiter Stadtplanungsamt,

Inhalt

3 Fragen an Daniel Altemeyer-Bartscher, Leiter Stadtplanungsamt

 Daniel Altemeyer-Bartscher

Foto: Kerstin Hefter

Herr Altemeyer-Bartscher, die Bevölkerung auch in Aschaffenburg wird älter. Wie reagiert die Stadt darauf?

Eine älterwerdende Bevölkerung hat gesteigerte Ansprüche an die Ausstattung und Ausgestaltung des Stadtraums: Barrierefreiheit, Mobilität, Aufenthaltsqualität, Sicherheit, soziale Teilhabe, Gesundheit und vieles mehr. Diesen Ansprüchen versuchen wir bestmöglich gerecht zu werden, indem wir den Planungsprozess als Interessensausgleich verstehen. Hier steht jedoch der Mensch mit den unterschiedlichen Lebenslagen, von Jung bis Alt, im Vordergrund. Vieles lässt sich jedoch vereinen. So sehen wir die Ansprüche nach Barrierefreiheit, Mobilität, Aufenthaltsqualität usw. als starke Treiber in der Auseinandersetzung mit den bestehenden Voraussetzungen der überholten Planungsideologie einer autogerechten Stadt.

Was genau macht ein barrierefreies Quartier aus?

Ich halte nicht viel davon, den Begriff „Quartier“ sektoral zu unterscheiden, wie zum Beispiel in ein barrierefreies Quartier, ein klimagerechtes Quartier, ein sozialgerechtes Quartier und vieles mehr. Eine gute Quartiersentwicklung ist umfassend und erfordert einen Interessenausgleich zwischen den verschiedenen Ansprüchen an einen lebenswerten öffentlichen Raum. Um Interessens- und Zielkonflikte zu lösen und auszugleichen, sind Kompromisse erforderlich. Ein Quartier muss barrierefrei sein, aber muss auch vielen anderen Ansprüchen gerecht werden können. Der Mensch ist das Maß der Dinge.

Welche Ideen gibt es in diesem Zusammenhang für die Stadt Aschaffenburg?

Die immer noch autogerechte Stadt auf ein menschliches Maß zu bringen, ist eine Daueraufgabe und benötigt Zeit und Beharrlichkeit. Wir haben jedoch mit dem Erwerb und der anstehenden Entwicklung des ehemaligen Impress-Geländes im Stadtteil Damm die einmalige Gelegenheit, ein zentrales Quartier grundsätzlich neu zu planen und in die bestehende Siedlungsstruktur einzubinden. Hier wollen wir einen lebenswerten Stadtraum schaffen, der möglichst allen Ansprüchen und Lebenslagen gerecht wird. Unser Anspruch ist, „ein Quartier für Alle“ zu planen.

 

Daniel Altemeyer-Bartscher ist seit Januar 2020 Leiter des Stadtplanungsamtes der Stadt Aschaffenburg

Kontakt:
Telefon 06021 330-1258

daniel.altemeyer-bartscher@aschaffenburg.de