Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Aktuelles, Aktuelle Meldungen, Interviewreihe Aktionswoche Zuhause daheim, 3 Fragen an Frank Matschek, Bauordnungsamt,

Inhalt

3 Fragen an Frank Matschek, Bauordnungsamt

Häufig wird das Leben im Alter beschwerlicher, was sich auch im häuslichen Umfeld bemerkbar macht. Welche baulichen Maßnahmen können ergriffen werden, um den Alltag zu erleichtern?

Der Einbau behindertengerechter sanitärer Anlagen wie zum Beispiel einer bodengleichen Dusche, eines Badewannenlifters oder Haltegriffe in der Dusche. Der Einbau eines Aufzugs, Treppenlifts oder einer Rampe wird auch oft empfohlen. Die Beseitigung von Barrieren innerhalb und außerhalb der Wohnung wie der Umbau des Eingangsbereichs und das Anbringen von zusätzlichen Handläufen an den Treppen sind weitere Möglichkeiten.

Können Bürgerinnen und Bürger hierfür Fördermittel beantragen?

Ja, es können Fördermittel beantragt werden. Es sind hierbei gesetzliche Anspruchsvoraussetzungen zu erfüllen, wie etwa die Einhaltung bestimmter Einkommens- und Vermögensgrenzen sowie die medizinische Notwendigkeit der Baumaßnahme.

 

Mit welchen Anliegen können sich Interessierte an die Wohnberatung wenden?

Im Rahmen der Beantragung von Fördermitteln informieren wir die Bürgerinnen und Bürger über die vorhandenen Möglichkeiten. Beratungen von Fachfirmen sind ebenfalls oft sinnvoll. Hierbei können auch entsprechende Kosten und persönliche Wünsche besprochen werden.


Frank Matschek ist seit 2018 Sachbearbeiter im Bauordnungsamt / Sachgebiet Wohnungswesen

Kontakt:
Telefon 06021 / 330 – 1250
E-Mail:
frank.matschek@aschaffenburg.de oder wohnungswesen@aschaffenburg.de