Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Aktuelles, Coronavirus

Inhalt

Coronavirus

Notfallbetreuung für Kinder bestimmter Berufsgruppen

Für Kleinkinder und Schüler der ersten bis sechsten Klassen werden Betreuungsangebote an den Schulen aufrechthalten. Diese dürfen nur in Anspruch genommen werden, wenn beide Elternteile oder Alleinerziehende in "systemrelevanten" Berufen arbeiten. (Gilt auch in den Osterferien.)

Ausnahme: Bei Elternteilen, die im Gesundheitsbereich oder in der Pflege tätig sind. Hier muss nur ein Elternteil tätig sein, um die Notfallbetreuung in Anspruch zu nehmen.
Die Gesundheitsversorgung umfasst beispielsweise neben Krankenhäusern, (Zahn-) Arztpraxen, Apotheken und den Gesundheitsämtern auch die Kassenärztliche Vereinigung und den Rettungsdienst, einschließlich der Luftrettung. Hier geht es aber nicht nur um Ärzte und Pfleger, sondern um alle Beschäftigten, die der Aufrechterhaltung des Betriebs dienen. Dazu zählt etwa auch das Reinigungspersonal und die Klinikküche.

Die Pflege umfasst insbesondere die Altenpflege, aber auch die Behindertenhilfe, die kindeswohlsichernde Kinder- und Jugendhilfe und das Frauenunterstützungssystem, Frauenhäuser, Fachberatungsstellen/Notrufe oder Interventionsstellen.

 

In den sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur gilt weiter die bestehende Rechtslage: Beide Elternteile, beziehungsweise bei Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, müssen in einem „systemrelevanten“ Beruf arbeiten.

Zu den systemrelevanten Berufen zählen folgende Berufsgruppen

  • alle Tätigkeiten in Einrichtungen (Krankenhaus, Apotheke, ÄrztInnen…), die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung dienen
  • alle Tätigkeiten in stationären Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der
    Behindertenhilfe, der Versorgung und des Betriebs der Einrichtung dienen
  • alle Tätigkeiten in stationären Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Kinder- und Jugendhilfe und deren Versorgung und Betrieb dienen
  • alle Tätigkeiten in Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) und deren Versorgung und Betrieb dienen
  • alle Tätigkeiten in Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Pflege, der Versorgung und des Betriebs dienen
  • alle Tätigkeiten in Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung (insbesondere Sicherheitsbehörden) dienen
  • Tätigkeiten bei Versorgungsbetrieben (Strom, Gas, Wasser, ÖPNV, Telekommunikation, Post, Verkehrsbetriebe), die unabdingbar sind
  • Tätigkeiten bei Entsorgungsbetrieben (Müllabfuhr, etc.), die unabdingbar sind
  • Bäckerei, Lebensmittelhandel, Metzgereien
  • Lebensmittelerzeugung und -vertrieb
  • zentrale Stellen, die die Handlungsfähigkeit von Staat, Justiz und Verwaltung sicherstellen

Wer ist Ansprechpartner für die Notfallbetreuung für systemrelevante Berufsgruppen?

Ansprechpartnerin ist immer die Kita, in der Kinder üblicherweise betreut werden, denn die „notbetreuten“ Kinder werden ausschließlich in der Kita betreut, in der sie sonst auch betreut werden. Alle Kitas sind informiert, welche Kinder von der Ausnahme vom Betretungsverbot betroffen sind.

Gibt es diese Notfallbetreuung im Krippen- und Kindergartenalter sowie im Grundschulalter?

Alle Kitas müssen diese Betreuung anbieten.
Eine Zusammenlegung von Gruppen verschiedener Kitas ist ausdrücklich vom StMAS untersagt.

Ebenfalls untersagt ist eine Mitbetreuung von Geschwisterkindern, die sonst in die Schule gehen.

Die Schulkinder werden jedoch in der Schule vormittags in dem Umfang betreut, in dem Schule wäre.

In den Osterferien wird es - wie sonst auch - eine erweiterte Ferienbetreuung geben.

Eltern in anderen Berufsgruppen

Hierzu hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales Informationen zusammengestellt. Grundsätzlich muss mit dem Arbeitgeber besprochen werden, wie eine notwendig gewordene Kinderbetreuung mit Auswirkungen auf den Arbeitsplatz geregelt werden kann.