Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg, Corona, Informationen zur Impfung,

Inhalt

Informationen zur Impfung

Impfungen

Mit einer Impfung schützen Sie sich und andere. Jedermann kann sich unabhängig von seinem Wohnort im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Aschaffenburg impfen lassen. Soweit die zu impfende Person zwischen 5 und 15 Jahre alt ist, ist die Begleitung einer sorgeberechtigten Person erforderlich. Ab einem Alter von 16 Jahren können Personen grundsätzlich eigenständig über ihre Impfung entscheiden.

Das Impfzentrum hat Dienstag bis Samstag von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Weitere wichtige Informationen:

  • Bei den Impfungen besteht eine FFP2-Maskenpflicht!
  • Das Impfzentrum kann ohne vorige Terminvereinbarung besucht werden.
  • Wer Wartezeiten vermeiden möchte, kann vorab einen Termin buchen. Dies ist online unter https://impfzentren.bayern/citizen/ oder telefonisch unter 0800/58927991 möglich.
  • Bitte bringen Sie ein Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) sowie gegebenenfalls Nachweise über vorangegangene COVID-19-Schutzimpfungen mit. Wenn vorhanden, bitte den Impfpass mitbringen.

Mehr Infos finden Sie auf der Homepage des Impfzentrums.

Aktuelle Zahlen (23.09.2022, 7 Uhr)

Gesamt Erstimpfungen: 172.146 – Quote: 70,26 %

Gesamt Abschlussimpfungen (Zweitimpfungen): 183.821 – Quote: 75,03 %

Gesamt Auffrischungsimpfungen/Genesenenimpfungen: 166.968 – Quote: 68,15 %

Gesamtzahl Impfungen Stadt und Landkreis Aschaffenburg: 522.935

Die neuen m-RNA Impfstoffe von Biontech und Moderna sind ab sofort im Impfzentrum Hösbach verfügbar. Bei den neuen Impfstoffen handelt es sich um sogenannte bivalente Impfstoffe – eine Kombination aus dem Originalimpfstoff und der an BA.1 angepassten Komponente. Sie sind für Personen ab 12 Jahren, die eine Grundimmunisierung erhalten haben, ausschließlich für Auffrischimpfungen zugelassen. Die beiden angepassten Impfstoffe stuft die EMA als sicher ein. Die beobachteten Nebenwirkungen seien mit denen der Originalimpfstoffe vergleichbar.

Ebenfalls ab sofort steht erstmalig der sogenannte „Totimpfstoff“ Valneva im Impfzentrum zur Verfügung. Dieser Impfstoff, der abgetötete, nicht aktive SARS-2-CoV Viren enthält, ist allerdings noch nicht an Omikron angepasst. Die EU-Kommission hat den Valneva-Impfstoff für Personen zwischen 18 und 50 Jahren zugelassen. Er kann nur für die Grundimmunisierung verwendet werden.