Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg,Planen, Bauen & Wohnen,Stadtplanung,Aktuelles

Inhalt

Aktuelles

Foto der der Urkundenverleihung in Berlin

Dirk Kleinerüschkamp, Leiter des Stadtplanungsamts, Marco Wanderwitz MdB, parlamentarischer Staatssekretär, Andrea Lindholz MdB und Oberbürgermeister Klaus Herzog bei der Urkundenverleihung in Berlin (Foto: Pixel & Dot Photography)

Schlossufer-Projekt ausgezeichnet

Für das städtebauliche Projekt „Schlossufer“ wurde die Stadt Aschaffenburg am 16.10.2019 vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat ausgezeichnet und erhält 4 Millionen Euro Fördermittel.

Oberbürgermeister Klaus Herzog und Dirk Kleinerüschkamp, Leiter des Stadtplanungsamts, nahmen die Auszeichnung am Dienstag in Berlin von Marco Wanderwitz MdB, parlamentarischer Staatssekretär, entgegen.

Das Innenministerium stellt 2018/2019 rund 140 Mio. Euro für die Förderung von Investitionen in Nationale Projekte des Städtebaus zur Verfügung. 35 besondere Stadtentwicklungsprojekte mit nationalem und internationalem Interesse sollen mit Mitteln des Programms gefördert werden.

Das Projekt „Schlossufer“ der Stadt Aschaffenburg hat das Ziel, das Mainufer zwischen Willigisbrücke und Pompejanum so zu gestalten, dass ein adäquates Umfeld für das bedeutende Renaissance-Schloss geschaffen wird. Grundlage für die Neugestaltung ist der vom Stadtrat beschlossene Masterplan. Ihm ging ein mehrjähriger Planungsprozess voraus, in den die Bürgerschaft eng eingebunden war.

Mit der Mainuferpromenade hat die Aufwertung des Schlossufers schon begonnen.

Mit den Fördermitteln können die einzelnen Maßnahmen nun schneller realisiert werde.

Dazu zählen unter anderem:

  • Die Neugestaltung der Suicardusstraße
  • Der Wegfall des Großparkplatzes vor dem Schloss. Für Bewohner der Oberstadt und für die Marktbeschicker entstehen dafür 100 Stellplätze entlang der Suicardusstraße
  • Ein Aufzug vom Mainufer zum Schlossplatz
  • Die Neugestaltung und Aufwertung sämtlicher Grünflächen am Mainufer
  • Eine weitere Sitzstufenanlage
  • Eine Schiffsanlegestelle für Fahrgastschiffe und
  • Ergänzend der endgültige Ausbau des Park&Ride-Platzes.

Nähere Informationen zum Förderprojekt des Ministeriumsunter https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/pressemitteilungen/DE/2019/10/nat-staedtebau-foerderrunde2020.html