Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg, Umwelt- und Verbraucherschutz,Natur- und Artenschutz, Naturschutzbeirat und -wacht

Inhalt

Naturschutzbeirat und Naturschutzwacht

Naturschutzbeirat

Die Naturschutzbeiräte haben die Aufgabe, die Naturschutzbehörden wissenschaftlich und fachlich zu beraten. Sie setzen sich aus sachverständigen Personen auf dem Gebiet des Naturschutzes, der Landschaftspflege und der Erholung in der freien Natur zusammen.
Dem Naturschutzbeirat bei der Stadt Aschaffenburg gehören insgesamt 10 Personen an (5 Mitglieder und 5 Stellvertreter), die von der Unteren Naturschutzbehörde vorgeschlagen und von der Regierung von Unterfranken als Höhere Naturschutzbehörde für jeweils 5 Jahre berufen werden.

Derzeit setzt sich der Naturschutzbeirat aus ehrenamtlichen Vertretern folgender Vereine zusammen: Bund Naturschutz in Bayern e.V., Landesbund für Vogelschutz, Bayerischer Bauernverband, Waldbesitzerverband, Jägervereinigung Aschaffenburg, Obst- und Gartenbauverein AB-Damm, Spessartbund, Naturpark Spessart e.V. und Fischereiverband. Es finden durchschnittlich 2 Sitzungen pro Jahr statt.
 

Naturschutzwacht

Die Naturschutzwacht wurde in Bayern 1975 mit einer Bekanntmachung des Bayerischen Umweltministeriums eingeführt. Die Angehörigen dieser Naturschutzwacht, die zur Unterstützung der Unteren Naturschutzbehörden und der Polizei eingesetzt werden, sind eine wertvolle Hilfe bei der Erfüllung der zahlreichen Aufgaben des behördlichen Naturschutzes. Laut Bekanntmachung "sollen sie als personelle Verstärkung in der Natur das Verhältnis der Behörde zu den Bürgern und Bürgerinnen mitgestalten, durch konkrete Aufklärung, Beratung und Information vor Ort wirken sowie allgemeine Kenntnisse über die Zusammenhänge in der Natur vermitteln."

Zu den Einsatzbereichen zählen z.B.: Kontrollen in Schutzgebieten, der Naturdenkmäler, der nach § 30 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) geschützten Trocken- und Feuchtgebieten, der in der Stadt-Biotopkartierung erfassten wertvollen Lebensräume für Tiere und Pflanzen (Biotope) oder Überwachung von Naturschutzauflagen in Genehmigungsbescheiden sowie Mitwirkung bei der Kontrolle von Auflagen im Rahmen von Förderprogrammen.