Direktsprung:

Inhalt

Stadtnachrichten

Aktuelle Corona-Regeln

Das gilt in der Stadt Aschaffenburg aktuell (Stand 07.05.2021).

Ausgangssperre: Die Ausgangssperre gilt von 22 bis 5 Uhr. Das Haus verlassen dürfen Menschen nur bei (insb. medizinischen) Notfällen, zur Berufsausübung, zur Wahrnehmung des Sorge- oder Umgangsrechts, wenn sie sich um hilfsbedürftige Menschen kümmern müssen, zur Versorgung von Tieren oder anderen ähnlich gewichtigen, unabweisbaren Gründen.

Schulen und Kitas, Kinderbetreung: Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen sind geschlossen. Ausgenommen sind die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe, die Jahrgangsstufen 11 und 12 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in sonstigen Abschlussklassen. Die Regelung gilt solange, bis 5 Tage hintereinander der Inzidenzwert unter 100 gesunken ist.
Die Regelung, jeweils freitags zu entscheiden, ob die Schulen und Kitas in der kommenden Woche geschlossen oder geöffnet sind, ist entfallen.
Die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften ist zulässig, wenn sie Kinder aus dem eigenen und höchstens einem weiteren Hausstand umfasst.

Maskenpflicht: FFP2-Maskenpflicht gilt weiterhin im ÖPNV, in Läden sowie in Synagogen, Moscheen oder Kirchen. Bei noch zulässigen körpernahen Dienstleistungen gilt die FFP2-Maskenpflicht auch für das Personal. Weiterhin gilt die Maskenpflicht auf ausgewählten öffentlichen Plätzen. Maskenpflicht auf ausgewählten öffentlichen Plätzen.

Sport: Die kontaktfreie Ausübung von Individualsportarten ist nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands erlaubt. Kindern unter 14 Jahren ist die Ausübung von Sport in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern gestattet. Etwaige Anleitungspersonen dürfen an diesem Sport teilnehmen, wenn sie ein höchstens 24 Stunden altes negatives Testergebnis nachweisen können.

Einzelhandel: Derzeit sind nur Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, der Verkauf von Presseartikeln, Buchhandlungen, Blumenfachfachgeschäfte, Gartenmärkte, Tierbedarf und Futtermitteln sowie der Großhandel zulässig. Auch Ladengeschäfte der körperfernen Dienstleistungsbetriebe und der Handwerksbetriebe dürfen unter den für Ladengeschäfte geltenden allgemeinen Maßgaben öffnen. Der Verkauf vom Blumen und Pflanzen ist auch wieder auf dem Wochenmarkt erlaubt.

Körpernahe Dienstleistungen: Die Ausübung und Inanspruchnahme von Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, ist untersagt, ausgenommen sind nur Friseure und Fußpflege. Es muss eine Steuerung des Zutritts durch vorherige Terminreservierung erfolgen, und es müssen die Kontaktdaten erhoben werden. Für den Besuch muss ein maximal 24 Stunden alter negativer Test vorliegen.
Vollständig geimpfte Personen werden im Rahmen der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung negativ getesteten Personen gleichgestellt. Ausnahmen können für vulnerable Gruppen gemacht werden.

Gastronomie: Erworbene Speisen und Getränke dürfen auch nicht in der näheren Umgebung verzehrt werden. Die Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken zwischen 22 Uhr und 5 Uhr ist untersagt, Lieferung ist aber möglich. Bei Abolung und Lieferung gilt für  Personal und Kunden, soweit man gegenseitig in Kontakt kommt, FFP2-Maskenpflicht.

Freizeit und Kultur: Schloss, Pompejanum, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und vergleichbare Kulturstätten, Theater, Opern, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos und ähnliche Einrichtungen sind geschlossen. Autokinos sind zugelassen. Voraussetzung ist jeweils ein ausreichendes Infektionsschutzkonzept des Betreibers. Für die Besucher besteht außerhalb von Kraftfahrzeugen auf dem Gelände FFP2-Maskenpflicht.

Aus-, Fort- und Weiterbildung, Erwachsenenbildung: Präsenzangebote sind untersagt. Ausgenommen sind Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks sowie Fahrschulen

Musikschule: Instrumental- und Gesangsunterricht in Präsenzform ist untersagt.

Kontaktbeschränkungen: 1 Haushalt + max. 1 Person (Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt)

Rathau/Bürgerservicebüro: Das Rathaus ist für Besucherinnen und Besucher mit Termin geöffnet. Das Tragen einer Maske ist Pflicht, ein negativer Test muss nicht vorgelegt werden.