Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Kultur & Tourismus,Stadtportrait,Aschaffenburger Persönlichkeiten,Träger der Bürgermedaille

Inhalt

Träger der Bürgermedaille

Geboren 1928 in Marktheidenfeld, gestorben 2011 in Aschaffenburg

Edgar Röhrig kam 1974 nach Aschaffenburg. Dort war er bis 1998 als Pfarrer der Stiftskirche St. Peter und Alexander tätig. 1979 übernahm er zusätzlich das Amt des Stadtdekans und bekleidete dieses 16 Jahre lang.

Unter seiner Schirmherrschaft wurde die Stiftskirche umfassend renoviert. Röhrigs Gespür für Ästhetik und Kunst trug maßgeblich zum Erfolg des Wiederaufbaus und der Gestaltung der Stiftsbasilika und deren Umfeld bei. Auch als 1. Vorsitzender der Aschaffenburger Altstadtfreunde setzte er sich für ein harmonisches Stadtbild ein.

Einschneidend beeinflusst hat Röhrig das ökumenische Miteinander in Aschaffenburg. Hier war er Weg bereitend für eine ökumenisch gesinnte Kirchenpolitik. Die Gründung der ökumenischen Telefon- und Notfallseelsorge sowie der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) kann auf seine Initiative zurückgeführt werden.

So verwundert es nicht, dass Edgar Röhrig 1997 für sein einzigartiges Engagement und all seine Verdienste rund um die katholische Kirche der Ehrentitel eines Monsignore von Papst Johannes Paul II. verliehen wurde.