Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Kultur & Tourismus,Stadtportrait,Ascheberger Besonderheiten

Inhalt

Ascheberger Besonderheiten

Am Ufer des Hannewackeldudelsees

Foto: Ulrike Klotz, Stadt- und Stiftsarchiv.

Das Bild Aschaffenburgs war vor der Kanalisierung von verschiedenen durchfließenden Gewässern wie Röderbach, Ohmbach, Welzbach, Wermbach u. a. geprägt. Das Wasser des Röderbachs fließt von der Fasanerie unter der Miltenberger Bahn hindurch bis zum Hannewackersee, der im Volksmund „Hannewackeldudelsee“ genannt wird. Der kleine See, der auf der Großmutterwiese gegenüber der Herz-Jesu-Kirche liegt, soll diesen Namen erhalten haben, weil in ihm ein Mann namens Hannewacker, der viel gedudelt (getrunken) hat, umgekommen sein soll.