Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Kultur & Tourismus,Stadtportrait,Stadtgeschichte,Aschaffenburger Momente

Inhalt

Aschaffenburger Momente

18. August 1707

Erzbischof/Kurfürst Lothar Franz von Schönborn (1655-1729) hebt die Aschaffenburger Flurprozessionen zu Pferde auf, da viele Beamte, Geistliche, Mitglieder des Adels und der Bürgerschaft dabei in ungebührlicher Weise essen und trinken, was zu Exzessen und skandalösen Vorgängen geführt haben soll.

16. September 1726

Grundsteinlegung für den Neubau des Gymnasiums, das nach Abbruch des alten Jesuitenschulgebäudes in der Pfaffengasse auf Kosten des Vizedomamts errichtet wird.

27. Juni 1743

Die Schlacht bei Dettingen: eine militärische Auseinandersetzung im Rahmen des Österreichischen Erbfolgekrieges. Die Pragmatische Armee unter Führung des englischen Königs Georg II. - Hauptquartier ist das Aschaffenburger Schloß Johannisburg - wehrt bei Dettingen einen Angriff des von Herzog Adrien Maurice de Noailles geleiteten französischen Heeres erfolgreich ab.

17. September 1745

Als Gast von Erzbischof/Kurfürst Johann Friedrich Karl von Ostein (1743-1763) trifft Kaiser Franz I. Stephan in Aschaffenburg ein; fünf Tage später folgt seine Gattin, Kaiserin Maria Theresia, die einige Wochen im Schloß Johannisburg wohnen wird.

1. August 1748

Erzbischof/Kurfürst Johann Friedrich Karl von Ostein genehmigt im Einvernehmen mit der Stadt Aschaffenburg die Niederlassung der Englischen Fräulein, die hier eine weibliche Bildungsanstalt (Dalbergstraße 43) gründen.

22. August 1754

Erzbischof/Kurfürst Johann Friedrich Karl von Ostein ordnet an, daß die Jahrmärkte und Feiertage verlegt werden. Die Kommerz-Kommission, die dafür zuständig ist, schlägt für Aschaffenburg die Feste Matthias, Johannes und Andreas vor.

4. Oktober 1788

Wilhelm Freiherr von Humboldt (1767-1835), Gelehrter und Politiker, Bruder des Naturforschers und Geographen Alexander Freiherr von Humboldt, besucht Aschaffenburg.

3. September 1791

Ludwig van Beethoven (1770-1827), Mitglied der Bonner Hofkapelle, die sich auf einer Konzertreise nach Mergentheim befindet, kommt mit dem Schiff nach Aschaffenburg und besucht hier den Komponisten und Musikdirektor Johann Franz Xaver Sterkel (1750-1817).

4. März 1796

Der Buchdrucker und Buchbinder Melchior Kaufmann erhält die Genehmigung zur Errichtung einer Papiermühle. Damit ist der Grundstein für die künftige Aschaffenburger Papierfabrikation gelegt.