Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Kultur & Tourismus,Stadtportrait,Stadtgeschichte,Geschichte der Stadtteile

Inhalt

Geschichte der Stadtteile

Am Rande des Naturparks Spessart und südöstlich der Innenstadt liegt der Stadtteil Schweinheim. Am 1. April 1939 wurde die ehemals eigenständige Gemeinde der Stadt Aschaffenburg eingegliedert.

Doch die enge Verbindung zwischen Aschaffenburg und Schweinheim reicht schon viel länger zurück. Ein rapider industrieller und wirtschaftlicher Aufstieg um 1830 machte die Schweinheimer Jugend zu begehrten Mitarbeitern für die aufstrebenden Aschaffenburger Fabriken. Aber auch Schweinheim als Industriestandort profitierte:

Aus einstmals alten Hütten wurden im Zuge der Industrialisierung feste Häuser und aus vermorschten Holzstegen wurden steinerne Brücken. Straßen wurden neu geschaffen und befestigt, Bäche bekamen eine neue Einfassung und eine moderne Beleuchtung und Wasserversorgung wurde selbstverständlich.

Aus dem bescheidenen Dörfchen, das ursprünglich nur aus einzelnen Mühlen und Höfen bestand, entwickelte sich nicht zuletzt durch die Ansiedlung zahlreicher Gewerbebetriebe ein sehr beliebter Stadtteil.

Schweinheim ist heute auf mehr als 10.000 Einwohner angewachsen. Die dörflichen Strukturen im Ortskern und seine ruhige Lage machen Schweinheim zu einem attraktiven Wohnort.