Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite

Inhalt

Coronavirus: Informationen, Antworten und Verhaltensregeln

08.01.2021:

Corona-Impfung: über 80-Jährige erhalten Brief

Die Impfungen gegen das Coronavirus haben auch in Stadt und Landkreis Aschaffenburg begonnen. Entsprechend der Impfstrategie des Bundes bekommen in der nächsten Woche alle Bürgerinnen und Bürger, die 80 Jahre oder älter sind, einen Brief der Stadt bzw. des Landkreises Aschaffenburg zugeschickt.

Der Brief enthält Informationen zur Impfung sowie eine Telefonnummer und eine Internetadresse, um einen Termin zur Impfung im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis in Hösbach zu vereinbaren.

Der Impfstoff ist nach wie vor knapp. Erst wenn sicher ist, wie viel Impfstoff die Regierung regelmäßig an das Impfzentrum liefert, kann die Terminvergabe beginnen. Die Impftermine müssen auf mehrere Wochen verteilt werden. Die Stadt und das Landratsamt bitten dafür um Verständnis.

„Wir müssen alle Geduld und starke Nerven behalten“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Herzing. Für einen reibungslosen Ablauf der Impfungen sei es sehr wichtig, sich an die in dem Brief angegebenen Vorgaben für die Terminvergabe zu halten. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impfzentrum geben ihr Bestes, um möglichst schnell alle Impfwilligen mit Terminen zu versorgen und zu impfen.“

„Das Impfzentrum in Hösbach ist sehr gut angelaufen: Die mobilen Impfteams haben bisher ausgezeichnete Arbeit geleistet“, sagt Landrat Dr. Alexander Legler. „Bis alle geimpft sind, bleibt es weiterhin unverzichtbar, sich an die AHA-Regeln zu halten: Abstand halten, Mund-Nasen-Schutz tragen und Hygiene beachten“.

Geimpft wird bundesweit nach einer festgelegten Reihenfolge. Zunächst Personen mit höchster Priorität. Das sind neben den über 80-Jährigen unter anderem pflegebedürftige Personen, Pflegekräfte sowie Menschen, die im Notarzt- oder Rettungsdienst tätig sind.