Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite

Inhalt

Coronavirus: Informationen, Antworten und Verhaltensregeln

06.06.2021:

Inzidenz gestiegen: ab Montag wieder mehr Beschränkungen

Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Aschaffenburg lag vom 3. bis 5. Juni drei Tage hintereinander über 50. Deshalb treten ab Montag, 7. Juni, die Regeln der 13. BayIfSMV für den Inzidenzbereich von 50 – 100 in Kraft:

 

Testpflicht

Die Testpflicht bleibt weiterhin in einigen Bereichen, unter anderem an Schulen, in der Gastronomie, im Tourismus, bei kulturellen Veranstaltungen, in Freizeiteinrichtungen und bei Sportveranstaltungen.

Geimpfte und Genesene bleiben von der Testpflicht befreit.

 

Maskenpflicht

Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), in Geschäften sowie in Synagogen, Moscheen oder Kirchen. Weiterhin gilt eine Maskenpflicht auf ausgewählten öffentlichen Plätzen.

 

Kontaktbeschränkungen, Veranstaltungen

Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und Grundstücken ist nur mit maximal 10 Personen aus maximal drei Haushalten gestattet (Genese, Geimpfte und Kinder unter 14 Jahren zählen nicht).

Veranstaltungen sind nur aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis zulässig. Geplante öffentliche und private Veranstaltungen (Geburtstags-, Hochzeits-, Tauffeiern, Beerdigungen, Vereinssitzungen etc.) sind im Freien mit bis zu 50, in Innenräumen mit bis zu 25 Personen mit Test erlaubt.

Nur bei privaten Zusammenkünften und ähnlichen sozialen Kontakten, bei denen sowohl geimpfte oder genesene als auch sonstige Personen teilnehmen, bleiben geimpfte und genesene Personen bei der Ermittlung der Zahl der Teilnehmer unberücksichtigt. Bei öffentlichen Veranstaltungen zählen diese mit.

 

Handels- und Dienstleistungsbetriebe:

Alle Ladengeschäfte des Einzelhandels dürfen öffnen – Abstandsregeln, Flächenbegrenzung, Maskenpflicht gelten weiterhin.

Märkte können im Freien wieder sämtliche Waren verkaufen.

 

Körpernahe Dienstleistungen

Dienstleitungen mit körperlicher Nähe zum Kunden sind bei vorheriger Terminbuchung und Kontaktdatenerhebung erlaubt. Die FFP2-Maskenpflicht entfällt insoweit, als die Art der Leistung sie nicht zulässt. Das Personal hat eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen. Der Dienstleister hat die Daten der Kunden zu erfassen.

 

Gastronomie

Speiselokale dürfen innen und außen bis max. 24 Uhr öffnen. Einschränkungen nach anderen Gesetzen (z. b. Baurecht, Gastsättenrecht, Immissionsschutz gelten aber weiter. Für Gäste aus verschiedenen Hausständen ist ein negativer Test erforderlich. Am Tisch gilt die allgemeine Kontaktbeschränkung. Die Regelungen zur Maskenpflicht bleiben bestehen. Reine Schankwirtschaften bleiben in Innenräumen geschlossen.

 

Schulen und Hochschulen

An allen Schulen ist Präsenzunterricht erlaubt. Wenn im Präsenzunterricht der Mindestabstand von 1,5 m nicht durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, findet längstens bis zum 20. Juni Wechselunterricht statt. Weiterhin muss zweimal die Woche getestet werden. Das Testergebnis wird den Schüler*innen aber auf Antrag bescheinigt und kann so auch außerschulisch genutzt werden („Selbsttest-Ausweis“).

Schüler*innen ab der 5. Klasse müssen auf dem gesamten Schulgelände, auch im Unterrichtsraum, eine medizinische Maske tragen. Im Sportunterricht kann auf die Maskenpflicht verzichtet werden. Praktische Ausbildungsabschnitte sind generell in Präsenz möglich.
Die Hochschulen können wieder Präsenzveranstaltungen anbieten (Vorlesungen, Seminare). Die Höchstzahl der möglichen Teilnehmer*innen richtet sich nach der Größe des zur Verfügung stehenden Raums (bei 1,5 m Abstand). Zugelassen werden Teilnehmer*innen, die sich zweimal wöchentlich testen lassen. Wie in der Schule besteht auf dem Hochschulgelände Maskenpflicht.

 

Kindertagesstätten

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist zulässig, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).

 

Aus-, Fort- und Weiterbildung, Erwachsenenbildung

Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Erwachsenenbildung sind in Präsenzform zulässig, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist. Es besteht Maskenpflicht, soweit der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann.

 

Musikschule

Musikunterricht ist mit Abstand zulässig.

Proben von Laienensembles im Musik- und Theaterbereich sind ohne feste Personenobergrenze möglich. Die Höchstzahl der möglichen Teilnehmer*innen richtet sich nach der Größe des zur Verfügung stehenden Raums (bei Mindestabstand nach Hygienerahmenkonzept).

 

Beherbergungsbetriebe

Übernachtungsangebote von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften können künftig an alle Personen vergeben werden, die sich nach den neuen allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammen aufhalten dürfen (10 Personen aus maximal drei Haushalten), allerdings nur mit negativem Test bei Anreise und weiteren Tests alle 48 Stunden.

 

Kulturstätten

Theater, Konzert- und Opernhäuser, Kinos, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen sowie vergleichbare Kulturstätten können mit Test und ohne Termin besucht werden.

 

Kulturelle Veranstaltungen

Veranstaltungen unter freiem Himmel sind bei fester Bestuhlung mit bis zu 500 Personen zulässig. Besucher*innen müssen einen negativen Test vorweisen.

Wirtschaftsnahe Veranstaltungen wie Kongresse und Tagungen werden unter den gleichen Voraussetzungen wie kulturelle Veranstaltungen zugelassen.

 

Freizeit

Solarien, Saunen, Bäder, Thermen, Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare Freizeiteinrichtungen, Stadt- und Gästeführungen, Spielbanken/Spielhallen und Wettannahmestellen können mit Infektionsschutzkonzept wieder öffnen. Ein negativer Test ist erforderlich. Prostitutionsstätten, Clubs, Diskotheken und vergleichbare Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen.

 

Sport

Sport ist sowohl im Innenbereich als auch im Freien ohne feste Gruppenobergrenzen möglich.  Teilnehmer*innen müssen einen negativen Test vorweisen.

Bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel sind bis zu 500 Zuschauer*innen mit festen Sitzplätzen zugelassen.

In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstzuschauerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Zuschauerplätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Plätzen gewahrt wird.

 

Gottesdienste

Der Gemeindegesang in Gottesdiensten ist erlaubt - in Innenräumen mit FFP2-Maske. Bei Freiluftgottesdiensten entfällt die Maskenpflicht am Platz.

 

Rathaus/Bürgerservicebüro

Das Rathaus ist für Besucherinnen und Besucher mit Termin geöffnet. Das Tragen einer Maske ist Pflicht.

 

Sobald die 7-Tages-Izindenz wieder an fünf Tagen hintereinander unter 50 gesunken ist, wird dies wieder amtlich bekannt gemacht.

 

Maßgeblich ist immer die jeweils gültige Bayerische Infektionsschutzmaßnahmeverordnung.