Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Veranstaltungskalender,Ernst Ludwig Kirchner – LebensSTATIONEN

Inhalt

Veranstaltungskalender

Ausstellungen/Museen

„Ernst Ludwig Kirchner – LebensSTATIONEN”

Die dokumentarische Ausstellung im Geburtshaus des Künstlers, stellt wichtige Lebensräume, Schaffensphasen und Schlüsselwerke vor. Sie zeigt Bezüge zur Zeitgeschichte auf und beleuchtet ebenso psychoanalytische Aspekte in Kirchners Werk und Leben. Den Kindheitserlebnissen in Aschaffenburg, im heutigen KirchnerHAUS – dem Geburtshaus des Künstlers in dem er am 06. Mai 1880 zur Welt kam, misst Ernst Ludiwg Kirchner besondere Bedeutung für seine Persönlichkeitsentwicklung und sein künstlerisches Werk bei:
„Ich bin am Bahnhof geboren. Das erste, was ich im Leben sah, waren die fahrenden Lokomotiven und Züge. Sie zeichnete ich, als ich drei Jahre alt war. Vielleicht kommt es daher, daß mich besonders die Beobachtung der Bewegung zum Schaffen anregt. Aus ihr kommt mir das gesteigerte Lebensgefühl, das der Ursprung des künstlerischen Werkes ist.” Zu sehen und zu erfahren sind die LebensSTATIONEN des Künstlers. In Aschaffenburg angefangen, über seine Studienzeit in Dresden und die Gründung der Brücke und seine Zeit in Berlin, in der er die Großstadt und deren Protagonisten zum Mittelpunkt seiner Bilder erwählt. Nachdem auch die Kriegserfahrungen des Künstlers zum Tragen kommen, folgen ebenso die LebensSTATION in seinem „Südseeparadies“ Fehmarn, bis hin zu seinem Rückzugsort Davos.
Durch interaktive Medien und audio-taktile Stationen wird die Ausstellung sowohl
für sehende als auch blinde Besucher zum Erlebnis. Durch die sorgsam erarbeiteten Schautafeln, kombiniert mit Monitoren und Filmmaterial aus Kirchners Zeit, sowie auditiven Elementen, erwacht so in leicht verständlicher Manier für die
Besucher ein lebendiges Prospekt von Kirchner als Künstler, Mann und Mensch.
Schließlich stellt die Ausstellung die erneute Zusammenarbeit des KirchnerHAUS
Aschaffenburg e.V. mit der Hochschule Aschaffenburg vor: Der Studiengang
„Multimediale Kommunikation und Dokumentation“ hat zu Kirchners
Kinderzeichnungen des „Struwwelpeter“ und seinen Holzschnitten zu Georg Heyms
„umbra vitae“ ein „augmented reality“- Projekt erarbeitet, mit dem den Besuchern
die Phantasie des Knaben Kirchner und die Holzschnittkunst des erwachsenen
Künstlers virtuell erlebbar gemacht wird.
Konzipiert und gestaltet wurde die Ausstellung von Udo Breitenbach; die Texte zu
Leben und Werk Ernst Ludwig Kirchners verfasste Dr. Dr. Bernd Wengler.

Veranstaltungsdaten
  • Veranstaltung:
    Ernst Ludwig Kirchner – LebensSTATIONEN
    Kategorie:
    Ausstellungen/Museen – Ausstellungen/Museen
    Uhrzeit:
    14:00-17:00 Uhr
    Infos:
    www.kirchnerhaus-aschaffenburg.de