Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Wirtschaft,Aktuelles,Archiv 2013

Inhalt

Archiv 2013

14.03.2013:

Schnelleres Internet für Aschaffenburg

Die Deutsche Telekom plant, ihr Netz in Aschaffenburg auch im Jahr 2013 weiter auszubauen. Darauf haben sich die Stadt Aschaffenburg und die Telekom verständigt. Dann werden auch in weiteren Stadtgebieten Geschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) zur Verfügung stehen. Beim laufenden Glasfaserausbau wird Glasfaser bis in die Wohnung verlegt. Beim jetzt geplanten Ausbau wird Glasfaser lediglich bis zum Verteilerkasten verlegt und dieser dann mit VDSL-Technik (Very High Speed Digital Subscriber Line) ausgestattet. Die notwendigen Tiefbauarbeiten sind mit insgesamt rund einem Kilometer sehr überschaubar und nicht mit dem Umfang der Tiefbauarbeiten für den Glasfaserausbau bis in die Wohnung vergleichbar. Die Kosten für den Ausbau in Höhe eines einstelligen Millionbetrags trägt die Deutsche Telekom.

Internet und Fernsehen möglich
Über das VDSL-Netz können die Bürgerinnen und Bürger von Aschaffenburg in Zukunft nicht nur ruck zuck im Internet surfen und telefonieren, sondern auch fernsehen. „Ein schneller Internetzugang ist heute für Privat- und Geschäftsleute unverzichtbar“, sagt Oberbürgermeister Klaus Herzog. „Wir freuen uns daher, dass unsere Stadt jetzt erneut von dem Ausbauprogramm der Telekom profitiert. Aschaffenburg wird damit als Wohnort und Wirtschaftsstandort noch attraktiver.“

Obernau und Gailbach ausgenommen
Die Stadtteile Obernau und Gailbach sind von dieser Erweiterung allerdings ausgenommen. Für Obernau prüft die Verwaltung die Fördermöglichkeiten im Rahmen der seit Dezember 2012 in Kraft getretenen Förderrichtlinie zum Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern und führt erste Gespräche mit Breitbandanbietern. Für die VDSL-Ausrüstung Gailbachs, das im Sommer 2012 mit DSL 16.000 angeschlossen wurde, setzt die Deutsche Telekom 15 Vorverträge mit Nutzern für jeden der vier vorhandenen Verteilerkästen voraus. Die Stadt wird in Absprache mit der Bürgerinitiative für ein schnelleres Internet die Bürgerinnen und Bürger in Gailbach rechtzeitig informieren.

VDSL-Technik bedeutet Very High Speed Digital Subscriber Line. Im Gegensatz zum Glasfaserausbau (FTTH, Fibre to the Home), bei dem Glasfaser bis in die Wohnung verlegt wird, werden beim Ausbau des VDSL-Netzes bestehende oder neu zu errichtende Verteilerkästen mit Glasfaser angebunden und mit VDSL-Technik ausgestattet. Zwischen Verteilerkasten und Wohnungsanschluss werden die Telefon- und Internetsignale wie bisher über Kupferleitungen übertragen. Mit VDSL kann derzeit eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 10 MBit/s beim Heraufladen und 50 MBit/s beim Herunterladen erreicht werden. In Aschaffenburg will die Deutsche Telekom 86 bestehende oder neu zu errichtende Verteilerkästen mit der neuen Technik versehen und darüber hinaus rund 52 Kilometer Glasfaser neu verlegen.