Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Wirtschaft, Wirtschaft: Corona-Informationen,

Inhalt

Coronavirus | Informationen für Aschaffenburger Wirtschaft

Übersicht vom bayerischen Corona-Soforthilfeprogramm bis zum Unterstützungsangebot der KfW-Bankengruppe

*** Die bisherige Überbrückungshilfe II wird über das Jahresende 2020 hinaus verlängert und ausgeweitet. Alle Infos dazu finden Sie weiter unten unter der Rubrik "Finanzielle Unterstützungsangebote" ***

Weiterhin finden Sie untenstehend Informationen zu Unterstützungsangeboten verschiedener Stellen für Betriebe, die aufgrund der Corona-Pandemie in Schieflage geraten sind. Wir sind um regelmäßige Aktualisierung bemüht.

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten, schreiben Sie gerne eine E-Mail an wirtschaftsfoerderung@aschaffenburg.de.

Stadt Aschaffenburg
  • Warnstufe Rot in Aschaffenburg Auch in der Stadt Aschaffenburg übersteigt der 7-Tage-Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner den Schwellenwert von 50. Was genau das für den Aufenthalt in der Stadt bedeutet, finden Sie hier.
  • Städtische Informationen über die Lage in Aschaffenburg
  • #aschaffenburgstehtzusammen Aktuell entstehen unglaublich viele kreative Ideen und Initiativen, um die Situation in der Corona-Krise gemeinsam bestmöglich zu meistern. Die Seite www.aschaffenburgstehtzusammen.de des Fördervereins Stadtmarketing e. V. versucht all diese Aktionen zu bündeln.
  • Feriensenat: Stadtrat appelliert an gewerblichen Vermieterinnen und Vermieter (PDF | 267 KB) Der Stadtrat hat im Feriensenat am 20.04.2020 einen Appell an gewerbliche Vermieterinnen und Vermieter und Banken in der Stadt Aschaffenburg beschlossen. Bitte klicken Sie auf die Überschrift, um den Appell im Wortlaut zu lesen.
  • Stadt Aschaffenburg: Stundung und Erlass von Forderungen Der Stadtrat hat im Feriensenat am 20.04.2020 über Stundung und Erlass von Forderungen der Stadt Aschaffenburg im Zuge der Corona-Pandemie entschieden. Dies betrifft beispielsweise Gewerbesteuervorauszahlungen, Stundung von Steueransprüchen oder Miet- und Erbbauzinsforderungen. Bitte klicken Sie auf die Überschrift, um den Beschluss im Wortlaut zu lesen.
Praktische Hilfestellungen
  • Zusammen gegen Corona Bei den häufig wechselnden Corona-Regelungen und zahlreichen Finanzierungsangeboten kann man schon einmal den Überblick verlieren. Wie soll ich mich in Situationen verhalten, welche Regelungen gelten gerade , darf ich in den Urlaub fahren, was wird momentan am meisten diskutiert? Das sind Fragen, die wir uns tagtäglich stellen. Dafür hat das Bundesministerium für Gesundheit übersichtlich alle Informationen rund um den Umgang mit dem Virus zusammengestellt.
  • Checkliste für Schutz- und Hygienekonzept Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat eine Checkliste für die Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts sowie eines Parkplatzkonzepts online zur Verfügung gestellt.
  • Bayerischer Untermain: Überblick Maskenhersteller Zunehmend stellen Schneidereien und Unternehmen am Bayerischen Untermain auf Maskenproduktion um oder erweitern damit ihre Geschäftsfelder. Die Initiative Bayerischer Untermain hat eine Auflistung regionaler Anbieter erarbeitet.
  • Arbeit im Home-Office – Tipps für erfolgreiches Arbeiten in der Corona-Krise Aktuell sind viele Unternehmen gezwungen, ihre Angestellten ins Home-Office zu schicken. Für viele eine neue und ungewohnte Situation, mit der auch Komplikationen auftreten können. Die Initiative Bayerischer Untermain hat Links mit interessanten Informationen rund um die „Arbeit von daheim“ zusammengestellt.
Finanzielle Unterstützungsangebote
  • Hilfen für Kultur- und Kreativschaffende in Bayern Das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft (bayernkreativ) hat einen Überblick über aktuelle Hilfsprogramme und -möglichkeiten zusammengestellt. Dort sind sowohl staatliche Hilfen von Bund und Land, als auch finanzielle Entlastungsmaßnahmen für Kunst- und Kulturschaffende sowie Regelungen im Kulturbereich zusammengefasst.
  • Alles über die Überbrückungshilfe beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Die Überbrückungshilfe ist ein branchenübergreifendes Bundesprogramm mit einer Laufzeit von drei Monaten. Seit September ist die Beantragung der Überbrückungshilfe II für die Fördermonate September bis Dezember möglich. Antragsfrist ist Ende Dezember 2020.
  • Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Engerie Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie hat wichtige Informationen sowie eine Übersicht über Unterstützungsmöglichkeiten für betroffene Betriebe zusammengestellt.
  • Bundesagentur für Arbeit: Kurzarbeitergeld möglich Wenn Unternehmen aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber beantragt werden. Betriebe aus Aschaffenburg, die aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie Kurzarbeitergeld beantragen möchten, müssen die Kurzarbeit zuvor bei der Agentur für Arbeit in Aschaffenburg melden. Diese prüft, ob die Voraussetzungen für die Leistung erfüllt sind.
  • Bayerisches Landesamt für Steuern Aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus können Steuererleichterungen beantragt werden (zinlose Stundung; Herabsetzung von Vorauszahlungen/des Steuermessbetrags für Zwecke der Gewerbesteuervorauszahlungen). Das Antragsformular ist beim Finanzamt Aschaffenburg einzureichen.
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Über Hotlines und über das Internet können sich kleine und mittlere Unternehmen, Konzerne, Solo-Selbstständige und Freiberufler mit Anfragen und Problemen an das Bundesministerium wenden. 
  • Bundesministerium für Finanzen Finanzielle Hilfen zur Abfederung der Auswirkungen der Corona-Pandemie: Auf den Seiten des Bundesministeriums für Finanzen sind aktuelle Informationen zu den unterschiedlichen finanziellen Hilfen – für Freiberufler und Solo-Selbständige, Unternehmen aller Größen sowie für Beschäftigte zusammengestellt.
  • KfW-Bankengruppe Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind und einen Kredit benötigen, können bei ihrer Bank oder Sparkasse einen KfW-Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen.
  • LfA - Förderbank Bayern Unternehmen, die eine Finanzierung aus den LfA-Programmen nutzen möchten, wenden sich an ihre Hausbank, über die die LfA-Kredite beantragt und ausbezahlt werden.
  • Bürgschaftsbank Bayern
    • Die Bürgschaftsbank hat die Bürgschaftsobergrenze im Zuge der Corona-Krise erhöht und die Bürgschaftsquote für Betriebsmittelfinanzierungen erhöht. Intressierte Betriebe können sich u. a. über ihre Hausbanken über das Angebot der Bürgschaftsbank informieren.
  • Schutz vor Kündigungen auch für Gewerberaummietverträge Das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht sieht vor, dass Vermieter das Mietverhältnis nicht kündigen dürfen, wenn die Mietschulden auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie zurückzuführen sind. Die Verpflichtung der Mieter zur fristgerechten Zahlung der Miete bleibt hier jedoch bestehen. Dies gilt für Pachtverhältnisse entsprechend. Die Regelungen gelten zunächst bis zum 30. Juni 2020.
  • Handlungsfähigkeit von Unternehmen, Genossenschaften und Wohnungseigentümergemeinschaften Mit der vom Deutschen Bundestag beschlossenen gesetzlichen Regelung können etwa Aktiengesellschaften, GmbHs, Genossenschaften, Vereine und Wohnungseigentümergemeinschaften, auch bei weiterhin bestehenden Beschränkungen der Versammlungsmöglichkeiten erforderliche Beschlüsse fassen und bleiben so handlungsfähig.
  • place2help: Crowdfunding-Plattform Rhein Main bietet geförderte Beratung Die Crowdfunding-Plattform Rhein Main place2help weist darauf hin, dass Crowdfunding in der aktuellen Corona-Krise eine Finanzierungsalternative bietet. In Kooperation mit dem Crowdfunding-Campus bietet place2help zur Planung und Konzeption einer Crowdfunding-Kampagne Begleitung und Beratung, die nach deren Angaben zu 100% über die Förderrichtlinie des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert wird.
  • Förderwegweiser für Unternehmen Auch und gerade in Zeiten von Corona ist die Finanzierung des eigenen Unternehmens sehr wichtig. Abseits von den Maßnahmenpaketen, die im Rahmen der Corona-Pandemie geschnürt wurden, gibt es bereits einige Angebote für die Unternehmensfinanzierung, die auch in der aktuellen Situation für einzelne Unternehmen von Interesse sein können. Auf unserem Förderwegweiser finden Sie Finanzierungshilfen verschiedener Institutionen - angefangen von der Ausbildungsförderung über die Förderung von Investitionen in Modernisierungsprozesse und Gründungen bis hin zur Finanzierung von Einzelprojekten.
Unterstützung von Ausbildung und Weiterbildung
  • "Arbeit-von-Morgen-Gesetz": Kurzarbeit für Weiterbildung nutzen Mit dem „Arbeit-von-Morgen-Gesetz“ wurden die Förderungsmöglichkeiten für die Weiterbildung Beschäftigter erweitert. Die Agentur für Arbeit Aschaffenburg berät zu strategisch vorausschauender Personalplanung und -entwicklung, dem erweiterten Zugang zur Weiterbildungsförderung und der Förderung von Lehrgangskosten und Gewährung von Arbeitsentgeltzuschüssen.
    Den Arbeitgeber-Service der Agentur für Aschaffenburg erreichen Sie über die zentrale Hotline-Nummer: 0800 4 555520 für Arbeitgeber (gebührenfrei).
  • Ausbildungsinitiative "Fit for Work" Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat im Rahmen der "Allianz für starke Berufsbildung in Bayern" die Ausbildungsinitiative "Fit for Work" ins Leben gerufen. Ziel dieses Förderprogramms ist es, Ausbildungsbetriebe in ihrem Vorhaben, junge Menschen auszubilden, zu unterstützen. Zur Zielgruppe gehören insbesondere Jugendliche, die einem besonderen Wettbewerb unterliegen.
Allgemeine und branchenspezifische Informationsangebote
  • Industrie- und Handelskammer Aschaffenburg Die Industrie- und Handelskammer berät ihre Mitgliedsbetriebe unter der Corona-Hotline: Tel. 06021/880-100.
  • Handwerkskammer für Unterfranken Die Handwerkskammer Unterfranken steht ihren Mitgliedsbetrieben für Fragen zur Unternehmens- und Rechtsberatung infolge der Corona-Pandemie zur Verfügung.
  • Handelsverband Deutschland Der Handelsverband Deutschland (HDE) stellt wichtige Informationen zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) zusammen, die sowohl allgemeine als auch branchenspezifische Fragestellungen beantworten.
    Der Landesverband Bayern hat ebenfalls eine Informationsseite aufgebaut: http://www.hv-bayern.de/corona/ In Unterfranken ist zuständig: Handelsverband Bayern e.V., Bezirk Unterfranken, Herr Volker Wedde: Tel. 0931/3 55 46-0, E-Mail unterfranken@hv-bayern.de
  • DEHOGA Bayern Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e. V. stellt für seine Mitgliedsbetriebe sämtliche Informationen rund um den Coronavirus im Gastgewerbe zur Verfügung. In Unterfranken ist zuständig: Bezirksgeschäftsführer Herr Michael Schwägerl: Tel. 0931/412409, E-Mail unterfranken@dehoga-bayern.de
  • BDS - Selbständige in Bayern
    Der Bund der Selbständigen Bayern hat eine Übersicht für Betriebe in der Coronakrise zusammengestellt. In Unterfranken ist zuständig: Bezirksgeschäftsführer Herr Frank Bernard: Tel. 09352/808835, Mobil 0170/9919140, E-Mail frank.bernard@bds-bayern.de
  • Bundesregierung - Hilfen für Künstler und Kreative Die Corona-Pandemie hat verheerende Folgen für die Kultur- und Kreativwirtschaft. Vor allem viele kleine Kultureinrichtungen stehen am finanziellen Abgrund. Für Künstlerinnen und Künstler geht es um die Existenz. Die Bundesregierung hilft mit Unterstützung in Milliardenhöhe und weiteren Förderleistungen.
  • Kultur- und Kreativwirtschaft in Bayern Das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft (bayernkreativ) stellt eine Übersicht relevanter Hilfsprogramme und -maßnahmen zur Verfügung.
  • Regierung von Unterfranken - neues Hilfsprogramm für soloselbstständige Künstlerinnen und Künstler Der Ministerrat hat Ende Mai ein neues Hilfsprogramm für soloselbstständige Künstlerinnen und Künstler beschlossen. Die Regierung von Unterfranken kündigt auf ihrer Internetseite an, dass dort weitere Informationen eingestellt werden sollen sobald sie vorliegen.
  • Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten stellt Fragen und Antworten zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Land- und Forstwirtschaft zusammen. Dies betrifft u. a. Gärtnereien und den Wochenmarkt.
Informationen für Arbeitnehmende
  • Arbeitslosmeldungen Persönliche Vorsprachen sind bei der Arbeitsagentur Aschaffenburg aktuell nicht möglich. Arbeitslosmeldungen können daher telefonisch erfolgen. Anträge für Arbeitslosengeld und Grundsicherung stehen online zur Verfügung.
  • Beantragung einer Entschädigung bei Tätigkeitsverbot oder Quarantäneanordnung Wer aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern einem Tätigkeitsverbot unterliegt oder unterworfen wird und einen Verdienstausfall erleidet und dabei nicht krank ist, hat grundsätzlich einen Rechtsanspruch auf eine Entschädigung nach § 56 Abs. 1 IfsG.
Region Bayerischer Untermain
  • INITIATIVE BAYERISCHER UNTERMAIN - Geschäftsbereich der Zentec GmbH Die Initiative Bayerischer Untermain hat für Gewerbetreibende aktuelle Informationen und Links zu Unterstützungsmöglichkeiten des Bundes und Freistaates sowie der regionalen Kammern zusammengestellt. Darüber hinaus verfügt das Portal über eine Auflistung regionaler Hilfs- und Lieferportale.