Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Aktuelles,Aktuelle Meldungen

Inhalt

Aktuelle Meldungen

06.02.2020:
 Übersicht Bauplan

Fahrradabstellanlagen am Hauptbahnhof werden ausgebaut

Im Aschaffenburger Hauptbahnhof gibt es an Gleis 1 und 2 bisher 85 überdachte und 92 freie Fahrradabstellplätze. In Zukunft werden es 254 überdachte und 32 freie Fahrradabstellplätze sein. Dafür errichtet die Stadt von 12. bis 19. Februar 2020 zunächst 124 Fahrradstellplätze unter der Überdachung links der Durchfahrt von der Ludwigstraße zu den Gleisen. Eingebaut werden moderne, vom ADFC empfohlene und zertifizierte Doppelstockparker.

Ab Mittwoch, 12. Februar, muss die Fläche unter dem Dach deshalb vollständig frei geräumt werden. Die Stadtverwaltung bittet alle Bahnpendler, alle dort dauerhaft abgestellten Fahrräder zu entfernen und zum Baubeginn keine Fahrräder mehr unter dem Dach abzustellen. Fahrräder, die ab diesem Zeitpunkt noch im Baustellenbereich stehen, werden entfernt und übergangsweise im Bauhof gelagert.

Während der Bauzeit bleiben die Zufahrt zu den Stellplätzen und der Gleiszugang geöffnet. Die Fahrradständer auf der rechten Seite (ohne Überdachung) können weiterhin genutzt werden. Sie sind allerdings nicht für Motorroller nutzbar. Deshalb werden bereits am Dienstag, 11. Februar, auf den sechs Pkw-Parkplätzen an der Ecke Elisen-/Frohsinnstraße gegenüber der Post zusätzliche Stellplätze für motorisierte Zweiräder und für weitere Fahrräder eingerichtet.

Die Stadtverwaltung bittet darum, diese Ersatzangebote zu nutzen und die Zufahrt sowie vor allem den Gleiszugang und den Bahnsteig freizuhalten.

Ausblick
In einem zweiten Bauabschnitt soll die Fläche für Fahrradabstellanlagen auf der rechten Seite der Durchfahrt überdacht werden. Dort werden dann weitere 130 Doppelstockparker eingebaut, um die Kapazität wettergeschützter Stellplätze am Hauptbahnhof nochmal deutlich zu erhöhen. Zusätzlich bleiben 32 freie Stellplätze vor Gleis 1 bestehen.

Aufgrund der geplanten Überdachung in unmittelbarer Nähe von Oberleitungen und Bahnanlagen sind hier sehr zeitintensive Planungen, Prüfungen und Abstimmungen mit zahlreichen Konzernteilen der Deutschen Bahn erforderlich. Zudem werden mehrerer Förderungsprogramme genutzt, deren Beantragung und Bewilligungsverfahren weitere Zeit in Anspruch genommen hat.

Der Freistaat Bayern fördert das rund 100.000 Euro teure Projekt. Auch die Bau- und Immobilienverwaltung Fäth als Eigentümer der Bahnhofsgebäude sowie das für Aschaffenburg zuständige Bahnhofsmanagement der Deutschen Bahn (Station und Service Würzburg) unterstützen die Umsetzung und den Ausbau finanziell.

Im Bereich der Zufahrt zu den Stellplätzen sind Plakate aufgehängt, die die Bahnpendler auf die Bauzeit und auf die Nutzung der Ersatzstellplätze hinweisen.

Hintergrund
Weil die 85 Stellplätze unter der Überdachung auf der linken Seite der Zufahrt immer überfüllt sind, werden auch die Wege und das Geländer zum Bahnsteig zum Parken genutzt. Das führt teilweise zu Einschränkungen der Laufwege und zu einem ungeordneten Gesamteindruck, während gleichzeitig die nicht überdachten Fahrradstellplätze auf der rechten Seite freibleiben. Nach dem Umbau werden mehr überdachte Plätze für Fahrräder und Motorroller zur Verfügung stehen.

Pressekontakt: Stadt Aschaffenburg, Jörn Büttner, Radverkehrsbeauftragter, Telefon 06021 330-1604, joern.buettner@aschaffenburg.de