Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Aktuelles, Aktuelle Meldungen

Inhalt

Aktuelle Meldungen

23.04.2020:

Stadt Aschaffenburg sagt weitere Veranstaltungen ab

Wegen der Corona-Pandemie sagt die Stadt Aschaffenburg weitere Veranstaltungen ab oder verschiebt sie in das kommende Jahr. Das generelle Veranstaltungsverbot endet am 3. Mai. Eine Allgemeinverfügung der bayerischen Staatsregierung, wie mit Veranstaltungen ab 4. Mai umzugehen ist, wird aktuell noch erwartet. Der Bayerische Ministerpräsident hat verfügt, dass Großveranstaltungen generell bis mindestens 31. August untersagt bleiben. „Nach der Absage des Münchner Oktoberfestes haben auch wir uns entschlossen, größere Veranstaltungen konsequent abzusagen“, sagt Bürgermeister Jürgen Herzing.

 

Folgende Veranstaltungen sind abgesagt oder werden verlegt:

  • Aschaffenburger Volksfest
  • Aschaffenburger Stadtfest
  • Alle im großen Saal der Stadthalle am Schloss geplanten Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August (Unter Vorbehalt einer eventuell weiterreichenden Allgemeinverfügung sind ab 4. Mai kleinere nichtöffentliche Veranstaltungen in den sonstigen Räumen der Stadthalle unter Einhaltung der Mindestabstände möglich)
  • Schöntalkonzerte
  • „Brentano und Italien“ (Veranstaltungsreihe der Brentanoakademie / verlegt auf 06. – 11.06.2022)
  • Kulturtage (verlegt auf 01. – 11. Juli 2021)
  • 31. Aschaffenburger Bachtage (verlegt auf 17.07. – 01.08.2021)
  • Kunsthandwerkermarkt mit Carillonfest
  • Fest Brüderschaft der Völker

Die Einnahmeausfälle betragen für das Volksfest rund 192.000, für das Stadtfest rund 69.000 Euro. Allerdings sinken gleichzeitig die Ausgaben für diese Feste.

 

Kartenrückgabe

Karten für bereits abgesagte Veranstaltungen des Kulturamts im Stadttheater und in der Stadthalle können gegen einen Gutschein oder Barauszahlung zurückgegeben werden. Um den Besuchern die Möglichkeit der Barauszahlung zu ermöglichen, hat die Theaterkasse ab 9. Mai jeden Samstag von 10 bis 13 geöffnet. Karten, die an das Kulturamt zurückgesandt werden, werden mit einem Gutschein (auf dem Postweg) erstattet. Es besteht zudem die Möglichkeit, das Eintrittsgeld an den Theaterförderverein zu spenden. Nähere Infos unter www.stadttheater-aschaffenburg.de.

 

Appell an Vereine

Gleichzeitig appelliert die Stadt an Vereine und Verbände, bei allen geplanten Veranstaltungen genau zu prüfen, ob der Infektionsschutz, vor allem die Abstandsregel, eingehalten werden kann. Zwar seien noch keine Regeln für die nächsten Monate festgelegt, „aber wir sehen die Gefahr, dass viele Freiwillige auf Festen mit viel Freude ehrenamtlich helfen, aber durch ihr Alter besonders gefährdet sind“, so Herzing.

Um eine Veranstaltungsdichte in den kommenden Monaten zu vermeiden, bittet die Stadt außerdem, die im Frühjahr ausgefallenen Veranstaltungen nicht in den Herbst zu verschieben, sondern abzusagen oder für das nächste Jahr zu planen.