Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Aktuelles, Aktuelle Meldungen

Inhalt

Aktuelle Meldungen

23.04.2021:

Corona-Regeln in Aschaffenburg

Ab morgen, 24. April 2021, gilt bundesweit § 28 b des Infektionsschutzgesetzes. In Bayern und damit auch in der Stadt Aschaffenburg gelten zum Teil strengere Regeln als im Bundesinfektionsschutzgesetz.
In Aschaffenburg liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 176,1. Bis der Inzidenzwert 5 Tage in Folge unter 100 sinkt, gelten in der Stadt folgende Regelungen:

Ausgangssperre: Die Ausgangssperre gilt von 22 bis 5 Uhr. Das Haus verlassen dürfen Menschen nur bei medizinischen Notfällen, wenn sie sich um hilfsbedürftige Menschen kümmern müssen, aus beruflichen oder anderen ähnlich gewichtigen Gründen und zur Versorgung von Tieren.

Schulen und Kitas: Ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 bleiben die Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen geschlossen. Ausgenommen sind nur die Abschlussklassen an Grund- und weiterführenden Schulen sowie Förderschulen. Die Regelung gilt auch hier solange, bis 5 Tage hintereinander der Inzidenzwert unter 100 gesunken ist. Die Regelung, jeweils freitags anhand des Inzidenzwerts zu entscheiden, ob die Schulen und Kitas in der kommenden Woche geschlossen oder geöffnet sind, entfällt somit.
Die Ausnahme für die wechselseitige unentgeltliche Kinderbetreuung in festen Betreuungsgemeinschaften ohne Rücksicht auf die Zahl der beteiligten Haushalte entfällt.

Maskenpflicht: FFP2-Maskenpflicht gilt weiterhin im ÖPNV, in Läden sowie in Synagogen, Moscheen oder Kirchen. Bei noch zulässigen körpernahen Dienstleistungen gilt die FFP2-Maskenpflicht auch für das Personal.

Sport: Die kontaktfreie Ausübung von Individualsportarten ist nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands erlaubt

Einzelhandel: Über einer 7-Tage-Inzidenz von 150 entfällt Click & Meet. In Aschaffenburg ist ab Samstag deshalb nur Click & Collect erlaubt.

Körpernahe Dienstleistungen: Die Ausübung und Inanspruchnahme von Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, ist untersagt, ausgenommen sind nur Friseure und Fußpflege. Es muss eine Steuerung des Zutritts durch vorherige Terminreservierung erfolgen, und es müssen die Kontaktdaten erhoben werden. Für den Besuch muss ein maximal 24 Stunden alter negativer Test vorliegen.

Gastronomie: Die Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken zwischen 22 Uhr und 5 Uhr ist untersagt, Lieferung ist aber möglich.

Maßgeblich sind immer die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen. Weitere Informationen auch auf der Seite des Staatsministerium für Gesundheit und Pflege: https://www.stmgp.bayern.de.