Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Aktuelles, Aktuelle Meldungen

Inhalt

Aktuelle Meldungen

05.11.2021:

Online-Dienste per BayernApp: Neues Angebot für Aschaffenburger Bürgerinnen und Bürger

Mit der BayernApp des Bayerischen Digitalministeriums erhalten die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aschaffenburg jetzt eine weitere Möglichkeit, Verwaltungsdienstleistungen bequem online zu erledigen. „Gemeinsam mit der Stadt Aschaffenburg machen wir die BayernApp zum digitalen Amt für die Hosentasche“, unterstrich Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach und ergänzte: „Das Digitalministerium hat das Grundgerüst der App erstellt und die Kommunen arbeiten nun bei der Befüllung von Inhalten mit. Auch die Stadt Aschaffenburg setzt sich hierbei tatkräftig ein.“

 

Die Kommunen stellen dabei ihre Dienstleistungen in eigener Zuständigkeit über das BayernPortal zur Verfügung. Zu den von den bayerischen Kommunen am häufigsten angebotenen Leistungen gehören die Online-Beantragung von Wahlunterlagen, die Anforderung einer Meldebescheinigung und das Checken des Bearbeitungsstands beim Antrag auf einen neuen Pass oder Personalausweis.

 

„Die BayernApp ist eine hervorragende Ergänzung unserer digitalen Angebote und ein weiterer wichtiger Schritt in der Digitalisierung, weil die Menschen jetzt bayernweit auch auf eine zentrale Lösung zurückgreifen können“, freut sich Eric Leiderer, Bürgermeister und Digitalreferent der Stadt Aschaffenburg.

 

Aschaffenburg arbeitet aktuell mit Hochdruck daran, immer mehr Verwaltungsdienstleistungen auch online zur Verfügung zu stellen. Bis Ende 2022 sollen im Rahmen des Online-Zugangsgesetzes alle kommunalen Dienstleistungen auch im Internet angeboten werden. Aktuell sind bereits mehr als 50 Dienstleistungen online abrufbar wie beispielsweise Einbürgerung, Gewerbeanmeldungen, Bewohnerparken oder Ehe- und Geburtsurkunden.

Aktuell werden Hundesteuer, Veranstaltungsanzeige und der Antrag auf Gaststättenerlaubnis für den Onlineservices vorbereitet und stehen kurz vor der Umsetzung.  

 

„Entscheidend für den Erfolg der Online-Dienste ist auch, dass sich immer mehr Menschen für die digitalen Authentifizierungsverfahren wie die BayernID anmelden. Die sichere Online-Identifikation ist eine wichtige Voraussetzung, um die meisten Services nutzen zu können“, erklärt Eric Leiderer. Die BayernID steht in drei Varianten zur Verfügung. Bei Verwaltungsdienstleistungen mit hohen Sicherheitsanforderungen ist eine BayernID auf Basis des Personalausweises (eID) bzw. mit dem von Elster bekannten Softwarezertifikat „authega“ notwendig.

 

Die BayernApp soll demnächst noch um weitere Funktionen ergänzt werden. So ist geplant, dass unter anderem über eine interaktive Bayern-Karte eine ganze Reihe lokaler Informationen abgerufen werden können, etwa Einwohnerzahlen, die Zahl der Kinder in Kitas und Schulen sowie die regionalen Steuereinnahmen.

 

Die BayernApp wurde im Februar 2021 gestartet. Sie ermöglicht den mobilen Zugriff auf eine Vielzahl staatlicher und kommunaler Verwaltungsleistungen. Daneben bietet die BayernApp eine Reihe weiterer Funktionen. So kann man zum Beispiel ein sicheres Kontaktformular aufrufen und mittels verschlüsselter Verbindung mit den Behörden in Kontakt treten, über ein persönliches BayernID-Postfach lassen sich Benachrichtigungen von Behörden abrufen und man erhält auf Wunsch neueste Meldungen und Informationen aus den verschiedensten Bereichen des Freistaats, von regionalen Polizeimeldungen bis zu Informationen aus dem Schulbereich.

 

Weitere Infos zur BayernApp unter https://www.stmd.bayern.de/themen/digitale-verwaltung/bayernapp/