Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg,Bürgerservice,Leistungen des Bürgerservicebüros,Personalausweise und Reisepässe,Reisepass

Inhalt

Reisepass

Am 01.11.2007 wurde der elektronische Reisepass der 2. Generation eingeführt. Auf einem elektronischen Chip werden die Daten zur Personen, das biometrische Lichtbild und zwei Fingerabdrücke gespeichert.

Die auf dem Reisepass und Personalausweis elektronisch gespeicherten Daten können nur von bestimmten hoheitlichen Stellen abgerufen werden, z.B. Polizei, Grenzschutz, Passbehörden.


Was ist für die Beantragung eines Reisepasses erforderlich?

  • persönliches Erscheinen (zur Identifizierung, eigenhändige Unterschrift, Fingerabdrücke)
  • gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass)
  • ein aktuelles biometrisches Lichtbild (nicht älter als 1 Jahr) - alternativ kann im Wartebereich des Bürgerservice-büros die Speed Capture Station genutzt werden, um ein digitales biometrisches Bild zu erstellen
  • Geburts- oder Heiratsurkunde (sofern bisherige Ausweisdokumente nicht von der Stadt Aschaffenburg, sondern von einer anderen Behörde ausgestellt wurden oder bisher noch gar kein Ausweisdokument vorhanden war)
  • bei Minderjährigen Nachweis über alleiniges Sorgerecht bzw. bei gemeinsamem Sorgerecht die schriftliche Zustimmungserklärung des Elternteils, das nicht bei der Beantragung dabei ist sowie dessen Ausweisdokument im Original (sofern möglich)

Ob Ihr Reisepass abgeholt werden kann, können Sie online über die Ausweis-Statusanfrage feststellen.


Wird erstmalig ein Ausweisdokument beantragt, so muss die Identität dieser Person durch einen Dritten (Elternteil/Familienangehöriger) persönlich bestätigt werden.


Bearbeitungsgebühren

  • Reisepass für Personen unter 24 Jahre: 37,50 Euro
  • Reisepass für Personen ab 24 Jahre: 60,00 Euro
  • Zuschlag für einen Reisepass mit 48 statt 32 Seiten: 22,00 Euro
  • Expresszuschlag bei Lieferung innerhalb von 4-5 Arbeitstagen: 32,00 Euro
  • Nutzung der Speed Capture Station: 6,00 €

Gültigkeit

  • für Antragsteller unter 24 Jahren: 6 Jahre
  • für Antragsteller ab 24 Jahren: 10 Jahre

Eine Verlängerung ist nicht möglich. Nach Ablauf der Gültigkeitsdauer muss ein neuer Reisepass beantragt werden.


Reisepässe im Expressverfahren

Sie haben die Möglichkeit, einen Reisepass im Expressverfahren zu bestellen. Dieser wird innerhalb von 4-5 Werktagen in das Bürgerservicebüro geliefert. Für einen im Expressverfahren erstellten Reisepass wird ein Zuschlag i.H.v. 32,00 Euro erhoben. Der Reisepass kostet daher für Personen unter 24 Jahren 69,50 Euro und für Personen ab 24 Jahren 92,00 Euro.


Vorläufiger Reisepass

In Ausnahmefällen kann Ihnen ein fälschungssicherer, maschinenlesbarer vorläufiger Reisepass ausgestellt werden, wenn Sie sofort einen Reisepass benötigen und die Frist für eine Bestellung des Reisepasses im Expressverfahren nicht mehr ausreicht. Die Dringlichkeit müssen Sie glaubhaft darlegen, zum Beispiel durch Vorlage des Flugtickets/der Reiseunterlagen. Bitte beachten Sie, dass der vorläufige Reisepass nicht von allen Reiseländern anerkannt wird!
Der vorläufige Reisepass wird Ihnen direkt im Bürgerservicebüro ausgestellt und ist höchstens 12 Monate gültig. Die Gebühr beträgt 26,00 Euro.


Beantragung vor Eheschließung

Der Reisepass kann nur dann bereits im Vorfeld auf den neuen Namen beantragt werden, sofern unmittelbar im Anschluss an die Eheschließung, bei der der Familienname geändert werden soll, eine Urlaubsreise ansteht. Die einheitliche Frist für die Vordatierung beträgt 8 Wochen. Zur Beantragung ist die Aufgebotsbescheinigung erforderlich. Bitte beachten Sie, dass der Reisepass aber erst nach erfolgter Eheschließung ausgehändigt werden kann.


Eintrag von Kindern in den Reisepass der Eltern

Ein Eintrag von Kindern in den Reisepass der Eltern ist seit dem 01.11.2007 nicht mehr möglich. Bisher vorgenommene Eintragungen wurden am 26.06.2012 ungültig, d.h. spätestens ab diesem Zeitpunkt benötigt jede Person (ab Geburt) für Auslandsreisen ein eigenes Passdokument.


Reisepässe für Minderjährige

Bei Minderjährigen (Altersgrenze: 18 Jahre) muss der Reisepass durch die sorgeberechtigten Eltern beantragt und abgeholt werden. Besteht für einen Elternteil ein alleiniges Sorgerecht, ist dieses nachzuweisen. Bei der Antragstellung müssen mindestens ein Elternteil und das Kind persönlich anwesend sein. Vom nicht anwesenden Elternteil ist eine schriftliche Zustimmungserklärung im Original und die Vorlage dessen Ausweisdokumentes erforderlich.


Änderungen im Reisepass

Änderungen im Reisepass sind grundsätzlich nicht möglich, d.h., dass z.B. bei einer Namensänderung (insb. bei Eheschließung) in jedem Fall ein neuer Reisepass benötigt wird. Der bisherige Reisepass wird mit Wirksamkeit der Änderung kraft Gesetzes ungültig. Eine Ausnahme gilt bei einem bloßem Wohnsitzwechsel. Dieser kann nachträglich im Pass vermerkt werden. Die Änderung erfolgt gebührenfrei.


Auslandsreisen

Bitte informieren Sie sich vor Auslandsreisen rechtzeitig über die geltenden Einreisebestimmungen. Informationen hierzu erhalten Sie beim Auswärtigen Amt (siehe unten aufgeführten "LINK"), bei Ihrem Reiseveranstalter oder der zuständigen Auslandsvertretung Ihres Reiselandes. Bitte beachten Sie auch die Einreisebestimmungen evtl. Transitländer, insbesondere, wenn die Reise auf dem Landweg stattfindet.


Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Reisepass erhalten Sie:

  • beim Bundesministerium des Inneren
  • beim Auswärtigen Amt
  • bei der Bundesdruckerei