Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg, Familie und Jugend, Familien - Aktuelles, Digitale Elternrunden,

Inhalt

Digitale Elternrunden

Elternrunden sind Vorträge mit Tipps für Familien und zur Erziehung. Diese finden im Moment digital statt. Natürlich können daran auch Großeltern, Tanten, Onkel, oder andere Interessierte teilnehmen.

 

Übersicht über die anstehenden Elternrunden

  • "Nur noch ein Level" am 29. April
  • "Sehen und gesehen werden" am 11. Mai

„Nur noch ein Level oder warum unsere Kinder so gerne »zocken«?“

Digitaler Vortrag am Donnerstag, 29. April, von 19.30 bis 21 Uhr

Rund um Computerspiele dreht sich der Online-Vortrag für Familien mit Kindern und Jugendlichen ab 10 Jahren. Welche Faszination geht von Computerspielen aus? Welche Spiele sind gerade »angesagt«? Welche Konflikte entstehen in Familien durch das »Zocken«? Welche Gefahren gibt es? Welche Chancen bieten Computerspiele? Computerspiele haben bei Kindern und Jugendlichen einen hohen Stellenwert. Ein beachtlicher Teil der sozialen Interaktion findet online und in Computerspielen statt. Held*innen und Identifikationsfiguren sind nicht länger nur Filmstars, auch Protagonist*innen aus bekannten Computerspielen übernehmen diese Rolle.

 

Der Referent ist Christian Streinz. Er ist Medienkünstler und Gamedesigner. Seit über zehn Jahren arbeitet er als freier Medienberater sowie Computerspiele-Entwickler und ist seit 2015 Leiter der JUKUZ Gamewerkstatt.

 

Die Elternrunde ist eine Kooperation des Kinder- und Jugendschutzes im JUKUZ und der Familienbildung. Die Anmeldung ist bis zum 27. April unter familien@aschaffenburg.de möglich.

 

"Sehen und gesehen werden: Geschwister von Kindern mit Beeinträchtigungen oder chronischen Erkrankungen melden sich zu Wort"

Digitaler Vortrag am Dienstag, 11. Mai, von 19:30 bis 21 Uhr

Es gibt unterschiedliche Ansichten über das Leben und Verhalten von Geschwistern von Kindern mit Behinderungen, Beeinträchtigungen, chronischen und lebensverkürzenden Erkrankungen. Eltern haben ihren besonderen Zugang zum Verhalten von Geschwistern, haben ausgesprochene und unausgesprochene Erwartungen. Schon Großeltern sehen manches anders. Hinzu kommen Menschen aus Institutionen, Kitas, Schulen und die Öffentlichkeit. Geschwister sind besonders sozial, kommen zu kurz, fühlen sich
zurückgesetzt, können gut verzichten – es kommt zu Aussagen, die des genauen Hinsehens bedürfen. Geschwister selbst sehen sich oft anders. Sie haben eine eigene Sichtweise auf das Leben ihrer Schwestern und Brüder mit Beeinträchtigungen. Geschwister leisten viel, möchten mittragen, was in der Familie notwendig ist. Sie stellen sich viele Fragen, führen viele Auseinandersetzungen. Wird das von anderen so gesehen und verstanden, wie sie es sich wünschen? Um diese und andere Fragen geht es in der digitalen Elternrunde.

Die Referentin ist Marlies Winkelheide. Sie ist Diplom-Sozialwissenschaftlerin, Buchautorin und seit vielen Jahren in der Bildungsarbeit mit Familien und Geschwistern tätig. Sie hält Fortbildungen und Seminare rund um das Thema und leitet die Beratungsstelle Geschwister in Lilienthal, die zu einem Teil von der Lebenshilfe Bremen e.V. getragen wird.

www.Geschwisterkinder.de

Die Elternrunde ist eine Kooperation KoKi-Stelle, der Lebenshilfe Aschaffenburg und der Familienbildung. Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Aschaffenburg sind an diesem Abend digital zugeschaltet und stehen für Fragen zu Angeboten in Aschaffenburg zur Verfügung. Die Anmeldung ist bis zum 07. Mai unter familien@aschaffenburg.de möglich.