Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg, Gesundheit & Soziales, Gleichstellungsstelle, Postkarten gegen Sexismus,

Inhalt

Sexismus ist out. Respekt ist in.

 Postkarte gegen Sexismus

Postkartenaktion gegen Sexismus

 Postkarte gegen Sexismus

Mit Postkarten gegen sexistische Werbung – Gemeinsame Aktion der Gleichstellungsstellen Landkreis Aschaffenburg, Landkreis Miltenberg und Stadt Aschaffenburg

Mit Postkarten gegen sexistische Werbung – Gemeinsame Aktion der Gleichstellungsstellen Landkreis Aschaffenburg, Landkreis Miltenberg und Stadt Aschaffenburg

Worum geht es in der Aktion?

Sexistische Werbung begegnet uns täglich. Spazieren wir durch die Stadt, prangt sie auf großen Tafeln und Litfaßsäulen, halten wir die Augen auf, stellen wir fest, dass Autos, Transporter und Gebäude damit bedruckt sind. Aber auch zu Hause sind wir mit ihr konfrontiert. Schlagen wir beispielsweise Zeitungen auf, springt sie uns förmlich ins Gesicht, beim Surfen im Internet begegnet sie uns in Form von grellen Pop-Up-Fenstern.

Wird man sich des Problems bewusst und entwickelt eine Sensibilität für sexistische Werbebotschaften, scheinen sie überall zu sein und eine gewisse Frustration macht sich breit. Doch wir sind nicht machtlos, es gibt Wege, dem Problem zu begegnen.

Wir zeigen Ihnen zum einen bereits bestehende Möglichkeiten auf, mit sexistischer Werbung umzugehen und schaffen gleichzeitig eine Neue! Unsere Postkarten können Sie direkt an die für sexistische Werbungen verantwortlichen Personen, Firmen, Redaktionen, etc. schicken und darauf aufmerksam machen, dass Sie sich von dieser Form der Werbung belästigt fühlt.

So geht’s:

  1. Sexistische Werbung sehen
  2. Postkarte zur Hand nehmen
  3. Botschaft, Adresse und Briefmarke hinzufügen
  4. An die Unternehmen/Firmen/Personen, die für die sexistische Werbung verantwortlich sind, schicken.

Die Postkarte können Sie auch hier als PDF herunterladen.

  • 09.03.2021: Sexismus in der Werbung – einfach erklärt
    Werbung will wahrgenommen werden und um dieses Ziel zu erreichen, wenden die Werbeschaffenden einige Tricks an. Einer dieser Tricks ist unter dem Begriff „Sex sells“ bekannt.
  • 08.03.2021: Stereotype in der Werbung
    Werbung spielt nicht nur mit “sex sells”, sondern auch mit Geschlechterstereotypen. Hierbei werden weit verbreitete Vorurteile - über Geschlechter und deren vermeintlichen Eigenschaften und Fähigkeiten - bestätigt und wiederholt.
  • 05.03.2021: Was steckt eigentlich hinter dem viel gebrauchten Begriff Sexismus?
    Kurz und knapp: Sexismus beschreibt jede Form der Diskriminierung auf Grund des (sozialen) Geschlechts einer Person. Meistens betrifft diese Diskriminierung weiblich gelesene Personen sowie Personen, die sich außerhalb der gesellschaftlich akzeptierten Vorstellung von einem bestimmten (sozialem) Geschlecht und den damit verbundenen Eigenschaften bewegen.
  • 03.03.2021: Eine Postkarte ist nicht genug? Bundesweite Aktionen