Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg,Straße & Verkehr,Radverkehr, Radverkehrssicherheit

Inhalt

Radverkehrssicherheit

zur Vergrößerung auf das Bild klicken

zur Vergrößerung auf das Bild klicken

Kampagne zur Verkehrssicherheit

Unter dem Motto „Aschaffenburg radelt richtig“ startet die Stadt eine Kampagne zur Verkehrssicherheit. Große Plakate sollen an den bekannten Problemstellen direkt vor Ort Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer über die jeweils richtige Verhaltensweise und Fahrweise informieren.

Für folgende fünf Themen gibt es fünf verschiedene Plakate:

1. Gehweg, nicht für Radverkehr freigegeben

2. Gehweg, für Radverkehr freigegeben

3. In die richtige Richtung radeln (Geisterradler)

4. Auf der Fahrbahn fahren erlaubt (Aufhebung der Benutzungspflicht)

5. Radfahren über Fußgängerüberwege

Eine Wiederholung der Aktion ist für den Beginn der Radsaison 2019 geplant. Die Kampagne wird von der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern (AGFK-Bayern) gefördert und von dem ADFC Aschaffenburg-Miltenberg sowie der Polizei unterstützt.

Wenn Sie eine Stelle kennen, an der eines dieser Plakate unbedingt befestigt werden sollte, können Sie sich mit den unten stehenden "Postkarten" an uns wenden.

 

Hintergrund

Immer mehr Menschen, auch in Aschaffenburg, fahren Rad. Die Stadtverwaltung begrüßt die wachsende Bedeutung des Fahrrads im Alltagsverkehr. Leider ist zu beobachten, dass mit einer steigenden Anzahl an Radfahrern auch deren Fehlverhalten im Straßenverkehr zunimmt. Oft geht das zu Lasten der Fußgänger als schwächste Verkehrsteilnehmer. Dieses Fehlverhalten ist nur zum Teil mit Sicherheitsbedenken oder Mängeln bei der Infrastruktur zu erklären.