Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg, Umwelt- und Verbraucherschutz,Natur- und Artenschutz, Streuobstaktionsplan

Inhalt

Aschaffenburger Streuobstaktionsplan

 Blühender Apfelbaum in Aschaffenburg,  Foto: Alexander Vorbeck

Blühender Apfelbaum in Aschaffenburg, Foto: Alexander Vorbeck

Streuobstwiesen sind ein prägender Bestandteil der Kulturlandschaft in Aschaffenburg. Untermain. Seit den 60er Jahren nehmen die Bestände durch Nutzungsaufgabe und Rodungen immer mehr ab. In Schweinheim und Obernau stehen von ca. 25.000 Obstbäumen im Jahr 1965 heute noch ca. 6.000. Und die Tendenz ist weiter abnehmend. Um dem entgegenzutreten hat die Stadt Aschaffenburg für Schweinheim und Obernau einen Streuobstaktionsplan in Angriff genommen. 

Die Hauptziele des Streuobstaktionsplanes sind:

  • die vorhandenen Bestände mit ihrem Pflegezustand und der Altersstruktur zu erfassen, um eine belastbare Datengrundlage für weitere Maßnahmen zu haben
  • aufgrund der erhobenen Daten sollen brachfallende Flächen ausgewählt, saniert und durch Vermittlung an neue Nutzer wieder in eine langfristige Pflege gebracht werden.
  • die aktiven Streuobstbewirtschafter sollen bei der Bewirtschaftung ihrer Flächen unterstützt werden.

Die Umsetzung des Streuobstaktionsplanes wurde in drei Arbeitsschritte aufgeteilt:

  1. 2015: Kartierung der Streuobstbestände
  2. 2016: Datenauswertung und Erstellen eines Pflegekonzeptes
  3. 2019/20: Umsetzung von Maßnahmen

Die Ergebnisse der Bestandserfassung finden Sie unten im Downloadbereich.

Für alle Maßnahmen im Rahmen der Umsetzung gilt das Prinzip der Freiwilligkeit. Die Erfassung und Bewertung der Bestände hat keinerlei rechtliche Bewandtnis. Umsetzungsmaßnahmen auf den Flächen erfolgen nur mit Einverständnis der Eigentümer.

Mit der Projektumsetzung wurde das Büro Fraxinus in Mömbris beauftragt.

  • Was können Sie tun?

    Sie pflegen Ihre Streuobstwiesen selbst?
    Sie besitzen in dem Projektgebiet Flurstücke mit Obstbäumen. Wenn Sie Ihre Obstwiese noch selbst pflegen, freuen wir uns darüber und wünschen Ihnen dabei auch weiterhin viel Spaß. Vielleicht wollen Sie ja noch weitere Obstwiesen dazu pachten, dann melden Sie sich bei uns oder schauen mal auf die Streuobstbörse. Falls Sie bei der Bewirtschaftung Unterstützung brauchen, finden Sie im Link unten entsprechende Infos.

    Sie pflegen Ihre Streuobstwiese nicht mehr selbst?
    Viele Streuobstwiesen werden nicht mehr bewirtschaftet und brechen nach und nach zusammen. Die Stadt Aschaffenburg möchte diese Flächen wieder in eine Pflege bringen und gegebenenfalls auch Bäume nachpflanzen. Dafür haben wir lokale Landwirte, Naturschutzvereine und das Schlaraffenburger Streuobstprojekt als Partner für die Unterwuchs- und die Baumpflege gewinnen können. Gemeinsam mit ihnen möchten wir die Bestände wieder auf Vordermann bringen und langfristig erhalten. Wenn Sie Ihre Bäume nicht mehr selbst pflegen und nutzen möchten, können Sie diese Arbeit abgeben und die Fläche verpachten. Wir vermitteln Ihnen dann gerne geeignete Pächter. So können die Flächen nach und nach saniert und einer dauerhaften Pflege zugeführt werden.

    Noch Fragen?

    Für Rückfragen steht Ihnen unser Projektleiter Herr Vorbeck (06029 / 99 56 44) gerne zur Verfügung.

    Um Sie umfassend über das Projekt zu informieren, laden wir Sie zu einer Info-Veranstaltung am Freitag, den 26.7.19 um 19.00 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus Aschaffenburg ein.

  • Infoveranstaltung am 26.7.19

    Im Laufe des Juli werden Streuobsteigentümer im Projektgebiet von der Stadt Aschaffenburg angeschrieben und um Rückmeldung bezüglich der weiteren Nutzung ihrer Streuobstflächen gebeten.

    Es wird abgefragt, ob

    • die Flächen weiterhin selbst bewirtschaftet werden
    • beabsichtigt ist, weitere Streuobstflächen anzupachten
    • beabsichtigt ist, die Streuobstflächen zu verpachten oder zu verkaufen

    Die Rückmeldungen sind eine wichtige Grundlage zur Vermittlung brachliegender Obstwiesen. Weiterhin enthält das Schreiben Hinweise auf Unterstützungsangebote zur Streuobstbewirtschaftung in Aschaffenburg.

    Um das Projekt vorzustellen und mögliche Fragen zu beantworten wird eine Infoveranstaltung zum Streuobstaktionsplan stattfinden.

    Termin: 26.7.19 um 19.00
    im großen Sitzungssaal im Rathaus Aschaffenburg mit folgendem Programm

    • Begrüßung (Marc Busse, Stadt Aschaffenburg - Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz)
    • Einführung (Maria Quittek, Stadt Aschaffenburg – Untere Naturschutzbehörde)
    • Aktuelle Situation der Aschaffenburger Streuobstbestände
    • Ergebnisse der Bestandserfassung im Rahmen des Streuobstaktionsplanes (Alexander Vorbeck, Projektleiter)
    • Pflegekonzept
      - Erste Umsetzungsmaßnahmen
      - Sammelbestellung von Obstbäumen
      - Unterstützungsangebot bei der Flächenpflege
      - Ausgestaltung der Pachtverträge (Alexander Vorbeck, Projektleiter)
    • Ausblick und Diskussion

    Anmeldung zur Infoveranstaltung:

    Fraxinus GbR

    Telefon:
    06029 / 99 56 44
    Email:
  • Pflegemaßnahmen

    Informationen zu bisher erfolgten Pflegemaßnahmen finden Sie hier: