Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Sport & Freizeit, Grünanlagen, Wälder & Parks, Tiere im Schöntal, Schildkröten,

Inhalt

Tiere im Schöntal

 Schmuckschildkröten im Schöntal

Schmuckschildkröten im Schöntal. Foto: Yvonne Hartmann

 Schmuckschildkröten beim Sonnenbad

Schmuckschildkröten beim Sonnenbad. Foto: Claudia Beck, Stadt Aschaffenburg

Schmuckschildkröten

Wenn Sie in deutschen Gewässern eine Schildkröte sehen, muss es nicht unbedingt die Europäischen Sumpfschildkröte sein. Denn immer wieder werden andere exotische Arten ausgesetzt, meist Schmuckschildkröten. 

Die Schmuckschildkröten ist meist an der Ruine zu sehen. Wie alle Wasserschildkröten haben Schmuckschildkröten, einen Panzer, der viel flacher ist als der von Landschildkröten. So können sie besser schwimmen und tauchen. Sie werden übrigens als invasive Art (Neozoen), naturschutzfachlich als problematisch eingestuft.


Im Schöntal leben Rotwangen-Schmuckschildkröten. Auffällig an ihnen ist der rote Fleck auf den Schläfen hinter den Augen. Manche Tiere tragen auch noch einen roten Streifen zwischen den Augen auf der Stirn. Auffällig sind übrigens auch die Augen: Sie sind grün und haben eine schwarze, waagerecht verlaufende Linie.

Die tagaktiven Schmuckschildkröten sind Sonnenanbeter. Sie liegen in der Sonne und strecken dort alle Viere von sich, um die Sonnenstrahlen zu erhaschen. Wenn Gefahr droht, sind sie fix im Wasser und vergraben sich dort im Untergrund. Sie können auch ziemlich gut klettern, z.B. auf Äste, die im Wasser liegen.

Rotwangen-Schmuckschildkröten kommen aus einer Region in der es im Winter kalt ist. In dieser Zeit halten sie eine Winterruhe. In Gefangenschaft brauchen sie die Winterruhe nur, wenn sie sich fortpflanzen sollen. Dazu stellt man sie von Ende Oktober bis Anfang April in einen dunklen, kühlen Raum bei etwa 5° C.

Was fressen Schmuckschildkröten?

Wild lebende Rotwangen-Schmuckschildkröten ernähren sich bis zu 90 Prozent von Pflanzen. Dazu gehören Wasserlinsen und viele andere Wasserpflanzen. Sie fressen aber auch Wasserschnecken, Fische, Krebse, Würmer und Insekten. Gefressen wird nur im Wasser. Finden sie an Land Nahrung, tragen sie diese ins Wasser und fressen sie dort.

Die Rotwangen-Schmuckschildkröte hat viele nahe Verwandte: Zur gleichen Familie gehört auch die Buchstaben-Schmuckschildkröte, die Florida-Schmuckschildkröte oder die Rotbauch-Schmuckschildkröte.
Auch unsere europäische Sumpfschildkröte ist mit ihr verwandt. Rotwangen-Schmuckschildkröten leben im Süßwasser. Sie mögen ruhige, ungestörte Seen und langsam fließende Bäche oder Flüsse, die flach und dicht bewachsen sind und einen weichen Grund besitzen. Solche flachen Gewässer haben den Vorteil, dass sie sich rasch aufwärmen.

 

Weitere Informationen