Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg, Umwelt- und Verbraucherschutz, Agenda21, Fairtrade-Stadt,

Inhalt

Fairtrade-Stadt Aschaffenburg

Logo
Logo der 1. nachhaltigen Aschaffenburger Stadtrallye

Die Stadt Aschaffenburg ist von der Organisation TransFair e.V. zur „Fairtrade-Stadt“ ernannt worden. Mit diesem Titel will die Stadt ihr Engagement in der Eine-Welt-Arbeit und für den fairen Handel unterstreichen und weiter erneuern, denn die Unterstützung der Eine-Welt-Arbeit hat in Aschaffenburg Tradition.
Der Faire Handel strebt nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzenten sowie Arbeiterinnen und Arbeiter – insbesondere in den Ländern der Dritten Welt – leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung.
Ziel des vom Agenda21 Beirat der Stadt Aschaffenburg gegründeten Arbeitskreises „Fairtrade-Town“ ist es, den „Fairen Handel“ in Aschaffenburg weiter voran zu bringen und das Angebot fair gehandelter Produkte weiter zu vergrößern.
Die Kampagne „Fairtrade-Stadt“ wird von der Organisation TransFair getragen und bringt unterschiedliche Akteure aus Handel, Politik und Gesellschaft zusammen.
Diese Steuerungsgruppe setzt sich aus Vertretern des Weltladens Aschaffenburg, des Nord-Süd-Forums, Vertretern der Kirchengemeinden, des Einzelhandelsverbandes, Hotel- und Gaststättenverbandes sowie der Stadtverwaltung zusammen.
 

Die 1. Nachhaltige Aschaffenburger Stadtrallye ist ab sofort abrufbar

Die nachhaltige Online-Stadtrallye hat das Team des Jugendhauses im Jukuz auf Initiative der Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Aschaffenburg und dem Amt für Umwelt und Verbraucherschutz entwickelt. Ein Schwerpunkt der 1. Aschaffenburger nachhaltigen Stadtrallye sind die 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals (SDGs)) Auf dem Parcour werden Aufgaben gestellt und viele nachhaltige Projekte, Organisationen oder Geschäfte vorgestellt. Jede Station ist einem oder mehreren SDGs zugeordnet. Damit soll eine Auseinandersetzung mit den Themen fairer und gerechter Handel, nachhaltige Stadt-und Verkehrsentwicklung oder soziale Gerechtigkeit angeregt werden. Die Rallye richtet sich an Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren.

Die Rallye ist auch insbesondere dafür gedacht, sie im Unterricht oder Gruppenstunde einzubauen, denn das grundlegende Wissen über die SDGs kann nicht über diesen Action Bound allein vermittelt werden. Es kann und soll darüber diskutiert werden, ob auch andere SDGs zu den Stationen gepasst hätten, was darunter überhaupt zu verstehen ist, was noch fehlt in unserer Stadt oder wie auf der Welt die Umsetzung der Ziele gelingen kann.

 

Die Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Aschaffenburg wünscht viel Spaß und Freude bei der Entdeckung neuer Facetten der Stadt Aschaffenburg und der Nachhaltigkeit.

Wir freuen uns über Ihre/eure Rückmeldungen

 

So geht’s:

  • unten angefügtes PDF öffnen
  • Actionbound-App in App Store oder Google Play kostenlos herunterladen
  • QR-Code mit der Actionbound-App scannen
  • Den Bound starten. Der Startpunkt ist am Jukuz, Kirchhofweg 2