Direktsprung:

Sie befinden sich hier: Startseite, Bürger in Aschaffenburg,Planen, Bauen & Wohnen,Stadtplanung,Aktuelles

Inhalt

Aktuelles

 Foto mit Blick auf das neu gestaltete Mainufer

(Foto: Stadtplanungsamt)

  Foto mit Blick auf das neu gestaltete Mainufer

(Foto: Stadtplanungsamt)

Masterplan Mainufer

Das Schlossufer mit seinem unmittelbaren Bezug zum Aschaffenburger Wahrzeichen, dem Schloss Johannisburg, der Altstadt und dem sich an das Schloss nach Nordwesten anschließenden Schlossgarten mit dem Pompejanum stellt einen der bedeutendsten Freiräume der Stadt Aschaffenburg dar. Es ist unbebaut und bildet die dominierende Stadtansicht. Der Bedeutung im Stadtbild wird die Uferzone im Planungsgebiet derzeit nicht gerecht. Neben gestalterischen und inhaltlichen Mängeln bestehen v. a. auch Defizite in der funktionalen und räumlichen Anbindung an das Schloss und die Altstadt sowie in der Erlebbarkeit des Flusses.

Die Stadt Aschaffenburg strebt daher eine Neugestaltung dieser Fläche an. Nach langem Diskussionsprozess mit Einbindung der Bürgerinnen und Bürger hat der Stadtrat in der Sitzung am 09.10.2018 dem Masterplan „Aschaffenburger Schlossufer“ des Landschaftsarchitekten Stefan Fromm als funktionales und gestalterisches Gesamtkonzept zur Entwicklung des Aschaffenburger Schlossufers zwischen Willigisbrücke und Pompejanum zugestimmt.

Im Vorgriff auf den Rahmenplan wird derzeit die „Mainuferpromenade“ entlang des Mains zwischen Willigisbrücke und bisheriger Slipanlage (mit Ausnahme des „Platzes am Wasser“) realisiert. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2019 vorgesehen.

Nördlich der Willigisbrücke wird 2019 mit dem Bau des Regenüberlaufbeckens begonnen. Daher war es notwendig, die Gestaltung der sich über diesem Bauwerk befindlichen Flächen bereits zu planen, auch wenn diese erst mit Fertigstellung des Pumpwerks umgesetzt werden können. Die Gestaltung dieser Freianlagen entspricht den Zielen des Masterplans. Dieses Teilprojekt ist im Masterplan auch so dargestellt.

 

Am 15.01.2019 hat der Stadtrat für den sich an die vorgenannten Projekte anschließenden Bereich die schrittweise Umsetzung in 4 Bauabschnitten beschlossen:

 - Bauabschnitt 1 (Nördliche Suicardusstraße):

Gestaltung der nördlichen Grünfläche mit nördlichem Teil der Suicardusstraße und Erweiterung des Biergartens, Schaffung eines neuen Zugangs zum Schlossgarten.

 

- Bauabschnitt 2 (Kranichplatz):

Neugestaltung des „Kranichplatzes“ (mittlerer Bereich der Grünfläche zwischen Schloßplatz und Mainufer) mit Bau der Sitzstufenanlage („Platz am Wasser“) und Errichtung des Aufzugs zur Oberstadt und punktuelle Rodungsarbeiten auf der Maininsel.

 

- Bauabschnitt 3 (südliche Suicardusstraße):

Umgestaltung der südlichen Grünfläche zwischen „Kranichplatz“ und den Freiflächen auf dem „Pumpwerk“ und südlicher Teil der Suicardusstraße

 

- Bauabschnitt 4 (Theoderichstor):

Neuerrichtung einer Schiffsanlegestelle und Bau einer Sitzstufenanlage mit Anlegestelle für Wasserwanderer an Stelle der bisherigen Slipanlage, Neugestaltung der Platzanlage Theoderichstor

 

Für die Realisierung der Gesamtmaßnahmen wird ein Zeitraum bis 2023 angestrebt.